zur Navigation springen

Bayern : Horror-Clowns wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt

vom

Eine Mutter leidet seit der Attacke unter Schlafstörungen. Dafür müssen zwei Frauen Strafe zahlen, eine muss außerdem in Arrest.

shz.de von
erstellt am 03.Mai.2017 | 13:38 Uhr

Würzburg | Sie wollten Spaß haben und verursachten damit eine posttraumatische Belastungsstörung: Ihr nächtlicher Ausflug als Horror-Clowns hat zwei jungen Frauen aus Bayern eine Verurteilung wegen gefährlicher Körperverletzung eingebracht. Die beiden hatten gemeinsam mit einer dritten Frau in einer Nacht im September 2016 bei mehreren Häusern im Landkreis Würzburg geklopft und Sturm geläutet.

Im Oktober 2016 war es in Deutschland hundertfach zu Vorfällen mit sogenannten Horror-Clowns gekommen, bei denen Passanten zum Teil sogar Verletzungen davontrugen. Mittlerweile ist es um sie ruhig geworden.

Als eine Mutter tatsächlich öffnete, schrien sie laut. Zwei der Frauen sprangen mit gruseligen Masken bekleidet im Vorgarten herum, die dritte filmte. Das Opfer leidet seitdem unter Schlafstörungen, Panikattacken und hoher Reizbarkeit.

Der Jugendrichter verurteilte die beiden damals 18 und 20 Jahre alten Angeklagten bei der Verhandlung am Würzburger Amtsgericht am Mittwoch nach dem Jugendstrafrecht zur Zahlung eines Schmerzensgeldes von mehreren Hundert Euro. Zudem muss die Ältere der beiden wegen mehrerer Vorstrafen eine Woche in Jugendarrest, die zweite soll 80 Sozialstunden ableisten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen