Auch Bahnverkehr betroffen : Heftige Unwetter in NRW: Solingen-Gedenkfeier abgebrochen

<p>Dunkle Wolken über Düsseldorf: Von starken Regenfällen begleitet haben sich am Nachmittag in NRW starke Gewitter entladen. </p>

Dunkle Wolken über Düsseldorf: Von starken Regenfällen begleitet haben sich am Nachmittag in NRW starke Gewitter entladen.

Starke Regenfälle und Gewitter machen dem Westen Deutschlands zu schaffen – auch im Bahnverkehr kommt es zu Störungen.

shz.de von
29. Mai 2018, 18:09 Uhr

Solingen | Über Nordrhein-Westfalen ziehen starke Gewitter hinweg: Der Gedenkakt zum 25. Jahrestag des Brandanschlags in Solingen musste wegen des Unwetters abgebrochen werden. Ein Wolkenbruch war während der Veranstaltung über den Platz der Feier niedergegangen. Hunderte Teilnehmer hatten zunächst Schutz unter den Bäumen gesucht. Sie waren danach aber von den Veranstaltern in deutscher und türkischer Sprache zum Verlassen des Ortes aufgefordert worden. 

Störungen im Bahnverkehr

In der Region Wuppertal musste die Deutsche Bahn ihren Zugverkehr einstellen. Teilweise seien Gleise vom Regen überspült worden. „Die Züge stehen alle am Bahnsteig“, sagte ein Sprecher in Düsseldorf. Maßnahmen für Ersatzverkehr seien in die Wege geleitet worden. Die Bahn riet Fahrgästen, sich mit der Bahn-App über die Lage zu informieren. Auch in anderen Teilen Nordrhein-Westfalens war der Bahnverkehr beeinträchtigt. Es gebe witterungsbedingte Verspätungen in den Regionen Duisburg, Oberhausen, Gelsenkirchen, Aachen und Euskirchen.

Es muss noch bis in die Nacht hinein mit Starkregen und Gewittern gerechnet werden. In der Eifel, im Bergischen Land und im Sauerland fielen mancherorts 20 bis 40 Liter Regen pro Quadratmeter, wie der Deutsche Wetterdienst in Essen mitteilte. Punktuell seien es sogar 60 bis 80 Liter gewesen, sagte ein Sprecher. „In der Eifel wird es lokal zu Überschwemmungen gekommen sein“, vermutete er, etwa im Raum Monschau.

Rund um Aachen gab es nach Angaben der Feuerwehr eine steigende Zahl von Notrufen, am Nachmittag lagen zeitweise 120 unerledigte Einsätze vor. Viele davon betrafen den Raum Monschau. Darunter waren zahlreiche vollgelaufene Keller. Der DWD veröffentlichte amtliche Unwetterwarnungen für mehrere Landkreise und Städte. Die Gewittergefahr sollte erst in der Nacht auf Mittwoch wieder nachlassen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen