zur Navigation springen

Süddeutschland : Heftige Gewitter legen Verkehr lahm

vom

Mildes Wetter in Schleswig-Holstein, Wetterchaos im Süden Deutschlands: Dort Geröll-Lawinen und Blitzeinschläge behinderten dort den Flug- und Bahnverkehr.

shz.de von
erstellt am 21.Sep.2014 | 16:09 Uhr

Berlin | Heftige Regenschauer haben am Wochenende vielerorts in Deutschland Schlamm und Geröll auf Straßen und Bahnschienen geschwemmt. Der Verkehr war beeinträchtigt. Flüge verspäteten sich.

In Kattenes (Rheinland-Pfalz) spülte der Regen zwei Gerölllawinen auf eine Straße. Die Gesteinsmassen schoben dort mehrere Autos ineinander. Der Schlamm ergoss sich auch auf die Bahngleise, so dass der Zugverkehr auf der Moselstrecke zwischen Hatzenport und Kobern-Gondorf ab Samstag unterbrochen wurde. Eine Spezialfirma müsse den Hang am Montag zunächst sichern, teilte die Deutsche Bahn (DB) am Sonntag mit. Erst danach könne die Strecke wieder freigegeben werden. Die Bahn richtete einen Ersatzverkehr mit Bussen ein.

Am Frankfurter Flughafen konnten einzelne Start- und Landebahnen am Samstag wegen eines Gewitters vorübergehend nicht genutzt werden, die Bodenabfertigung wurde zeitweise eingestellt. Nach Angaben des Verkehrsministeriums vom Sonntag landeten am Samstag 6 Maschinen verspätet, 30 Flugzeuge starteten später als geplant. Auch am Flughafen Hahn in Rheinland-Pfalz kam es zu Verspätungen.

Ein Blitzschlag in einem Stellwerk legte am Samstag in Thüringen den Bahnverkehr lahm. Zwei Stunden lang konnten Züge zwischen Eisenach, Gotha, Erfurt und Ilmenau nicht fahren. 19 Bahnen mussten in den Bahnhöfen warten oder fielen aus. Am Abend hatte sich der Betrieb wieder normalisiert. Auch die meisten Behinderungen im Straßenverkehr waren im Thüringen am Sonntag behoben.

Eine Schlammlawine wälzte sich am Samstag durch Nickenich (Rheinland-Pfalz), wo der Dreck mehrere Straßen bedeckte. Der Schlamm ergoss sich in mehrere Vorgärten und Garagen.

Schwere Gewitter zogen am Samstag auch über den Kreis Zwickau in Sachsen hinweg. Zahlreiche Straßenkreuzungen in Zwickau waren überspült, Autofahrer blieben in den Wassermassen stecken. In Vatterode (Sachsen-Anhalt) hielt eine Schlammlawine nach starkem Regen am Samstag die Regionalbahn „Wipperliese“ auf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen