Kritik am Schulsystem : Hass-Reaktionen auf Twitter: Naina meldet sich zurück

Die 17-jährige Naina aus Köln löste mit ihrem Twitter-Post zahlreiche Diskussionen über das Schulsystem aus.
Foto:
Die 17-jährige Naina aus Köln löste mit ihrem Twitter-Post zahlreiche Diskussionen über das Schulsystem aus.

Die 17-jährige Schülerin Naina aus Köln löste mit ihren Äußerungen auf Twitter eine öffentliche Debatte aus. Nach heftiger Kritik zog sie sich zurück – aber nur kurz.

shz.de von
19. Januar 2015, 12:30 Uhr

Die 17-jährige Schülerin Naina aus Köln entfachte mit einem öffentlichen Beitrag auf Twitter eine Debatte. Das Mädchen steht kurz vor dem Abitur, kritisierte in ihrem Tweet indirekt das Schulsystem und nahm sich nach heftigen Kommentaren eine Twitter-Pause. Nun hat sich die Schülerin wieder zurückgemeldet.

Dieser Tweet war der Auslöser der ganzen Geschichte:

 

Naina hatte wohl kaum damit gerechnet, dass diese Nachricht von Tausenden geteilt, kommentiert und vor allem scharf kritisiert würde. So scharf, dass sie sich kurz darauf auf Twitter zurückzog:

 

Obwohl sich sogar die Bildungsministerin Johanna Wanka positiv zu ihren Äußerungen zu Wort meldete, begannen viele, das Mädchen persönlich anzugreifen und zu verurteilen. Aus dem Post resulitierte ein gewaltiger Shitstorm, der zum Teil unter die Gürtellinie ging.

In zahlreichen Posts wird die 17-Jährige auf Twitter persönlich angegriffen:

Kein Wunder, dass sich die Schülerin eine Twitter-Pause gönnte. Doch so richtig darauf verzichten kann sie anscheinend wohl doch nicht – und meldet sich am Montag mit einem Tweet wieder zurück.

Sie tut, als sei nichts gewesen. Eine gute Strategie, die beweist: Naina lässt sich nicht unterkriegen. Auch in den Hass-Kommentaren sieht sie plötzlich doch etwas Gutes:

Wir sind gespannt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen