zur Navigation springen

Auto : GDV-Regionalstatistik: Hier ist Autofahren günstig

vom

Die neue Regionalstatistik zur Kfz-Haftpflichtversicherung ist veröffentlicht: Autofahrer in Schwerin fahren besonders günstig. Sie haben die Regionalklasse 1. Die Skala reicht bis Klasse 12. Dort wurden gleich vier Städte einsortiert.

shz.de von
erstellt am 03.Sep.2013 | 13:16 Uhr

Autofahrer in Schwerin dürfen sich wieder über die günstigste Regionalklasse bei der Kfz-Haftpflichtversicherung freuen. Die Hauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern liegt in der neuen Regionalstatistik des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) unter den 16 Landeshauptstädten erneut ganz vorn. Sie führt das Feld mit der Einstufung in die günstigste Klasse 1 an. Bei der Kfz-Haftpflicht werden 12 Regionalklassen unterschieden.

An zweiter Stelle stehen Kiel, Erfurt und Bremen (jeweils Regionalklasse 3), gefolgt von Magdeburg (Klasse 5) sowie Hannover und Potsdam (je Klasse 6). Die Landeshauptstädte Stuttgart und Mainz wurden beide in die Regionalklasse 8 gruppiert, Dresden und Düsseldorf in die Klasse 9. Es folgt Saarbrücken (Klasse 10) vor den Schlusslichtern München, Hamburg, Berlin und Wiesbaden (je Klasse 12).

Nach GDV-Angaben gibt es für nur knapp 1 Prozent der Fahrzeuge in Deutschland eine Umstufung in der Kfz-Haftpflicht um zwei oder drei Regionalklassen. Für etwa 16 Prozent geht es jeweils eine Klasse rauf oder runter. Für über 65 Prozent bleibt alles beim Alten. In der Teil- und Vollkaskoversicherung ändert sich laut dem GDV bei mehr als 80 Prozent der Fahrzeuge nichts.

Die jährlich veröffentlichte Regionalstatistik ist für die Kfz-Versicherer einer von mehreren Anhaltspunkten, um die Beiträge zu berechnen. Sie spiegelt die Schadensbilanz einer bestimmten Region wider. Ein weiteres wichtiges Tarifmerkmal ist das Typklassenverzeichnis, das auf den Schadens- und Unfallbilanzen der einzelnen Automodelle basiert. Die neue Typklassenstatistik will der GDV am Mittwoch (4. September) vorstellen.

Regionalklassen-Abfrage

GDV-Info zur Beitragsberechnung

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen