zur Navigation springen

Technik : Fotobuch und Fotokalender - Mit Bildern gestalten

vom

Wer seine Fotos nicht einfach in irgendeinem Dateiordner ablegen, sondern weiterverwenden möchte, hat viele Gestaltungsmöglichkeiten. Ob Fotobuch oder ein Fotokalender - mit den richtigen Tipps kann sich das Ergebnis sicher sehen lassen.

Bei der Gestaltung von Fotobüchern ist weniger oft mehr. Verbraucher sollten etwa nicht jede Seite mit verschiedenen Hintergründen und verschiedensten Schriften überfrachten, rät der Photoindustrie-Verband. Sonst kommt das Auge beim Betrachten nicht zur Ruhe und nimmt die Bilder gar nicht mehr richtig wahr. Berührungsängste mit der Fotobuch-Software müsse niemand haben: Die sei meist selbsterklärend. Grundsätzlich empfehlen die Experten, die kostenlose Software des jeweiligen Anbieters zu installieren. Denn bei der Gestaltung eines Buches im Browser könne die bisherige Arbeit bei einem Verbindungsabbruch im schlimmsten Fall verloren sein.

Für das Gelingen eines Urlaubsalbums ist es hilfreich, schon während der Reise an das Fotobuch zu denken. Von Anfang an sollten die passenden Bilder gemacht werden. Dazu gehört zum Beispiel, die Reise vollständig zu dokumentieren, komplett mit Anreise, Unterkunft und allen Mitreisenden. Darauf weist die Zeitschrift «Computerbild» (Ausgabe 20/2013) hin. Wichtig sind außerdem schlichte Motive, auf denen gar nicht viel zu sehen ist, etwa Wellen am Strand oder Landschaftsaufnahmen. Die lassen sich später im Buch dann gut als Seitenhintergrund oder Titelbild verwenden.

Auch der Fotokalender bietet eine gute Möglichkeit, mehrere Bilder zusammenzustellen. Hier sollte nicht an der Größe gespart werden. Vor allem Landschafts- oder Architekturaufnahmen, etwa aus dem Urlaub, kommen auf Wandkalendern erst mit entsprechend großen Formaten richtig zur Geltung, erläutert der Photoindustrie-Verband. Bei der Bildauswahl sollten Hobbyfotografen auf Abwechslung achten und bedenken, dass sie jedes Motiv einen Monat lang sehen müssen. Die Fotos sollten also nicht nur spektakulär, sondern auf Dauer auch angenehm fürs Auge sein.

Wer mag, kann seinen Fotokalender weiter altmodisch mit einer leeren Vorlage aus dem Schreibwarenhandel und ausgedruckten Bildern zusammenbauen. Kommt dabei flüssiger Fotokleber zum Einsatz, sollten Bastler vorher sicherstellen, dass der Klebstoff nicht durch die Bilder schimmert. Bastelmuffel können die Kalender aber auch am PC zusammenstellen: Viele Online-Dienstleister für Fotobücher oder Poster bieten inzwischen auch Kalender an.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Sep.2013 | 17:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen