Als Rindfleisch deklariert : Europol: 66 Festnahmen nach Pferdefleischskandal von 2013

Europol ist ein Schlag gegen international agierende Fleischbetrüger gelungen. Eine Bande soll unter Leitung eines niederländischen Fleischhändlers soll billiges Pferdefleisch als teures Rindfleisch deklariert und verkauft haben. /Symbol
Foto:
Europol ist ein Schlag gegen international agierende Fleischbetrüger gelungen. Eine Bande soll unter Leitung eines niederländischen Fleischhändlers soll billiges Pferdefleisch als teures Rindfleisch deklariert und verkauft haben. /Symbol

Europäische Ermittler haben einen internationalen Ring von Fleischbetrügern zerschlagen und insgesamt 66 Verdächtige festgenommen.

shz.de von
16. Juli 2017, 14:49 Uhr

Die Bande unter Leitung eines niederländischen Fleischhändlers soll für den großen europäischen Pferdefleischskandal von 2013 verantwortlich sein, teilte Europol in Den Haag mit.

Sie soll billiges Pferdefleisch als teures Rindfleisch deklariert und verkauft haben. Das Fleisch war nicht für menschlichen Verzehr geeignet und zum Teil mit Medikamenten behandelt. Der Skandal war 2013 ans Licht gekommen, als in Irland Pferdefleisch in Hamburgern entdeckt worden war. Auch Deutschland war betroffen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert