AfD-Politiker mit Namensproblem : Es ist offiziell: Bundestag macht aus Björn Höcke „Bernd“

Mit Vehemenz versuchte die ZDF-heute-Show, dem AfD-Politiker einen neuen Namen zu verpassen. Dieser Punkt geht an die Satiriker.

1276259_10202285909175521_1966688900_o.jpg von
26. Januar 2018, 13:50 Uhr

Berlin | Beharrlichkeit zahlt sich aus: Seit Monaten und Jahren versucht die ZDF-heute-Show für den thüringischen AfD-Landtagsabgeordneten Björn Höcke den alternativen Vornamen „Bernd“ zu etablieren. Nach kleinen Etappensiegen – „Bernd“ Höcke schaffte es bereits in die Berichterstattung seriöser Medien wie die FAZ oder den SWR – hat der falsche „Bernd“ jetzt die Königsdisziplin gemeistert. Auf der offiziellen Homepage der Deutschen Bundesregierung wurde der AfD-Politiker kurzzeitig mit seinem ungeliebten Alter Ego konfrontiert – und das ausgerechnet in einer Antwort auf eine kleine Anfrage der AfD zur Politkunstaktion des Zentrums für politische Schönheit auf Höckes Nachbargrundstück.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Schnell war der Fehler erkannt und behoben, doch das Team der heute-Show war schneller. Auf Twitter feiert die Satiresendung den bislang größten Etappensieg in Sachen „Bernd“. Ein Mitarbeiter der Bundesregierung bestätigt den Patzer auf Stern-Anfrage. Was Björn Höcke von dem Ausrutscher hält dürfte klar sein, hier noch einmal zur Erinnerung:

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen


Nachrichtenticker