Vortäuschens einer Straftat : Ermittlungen nach Sprengsatz in Zugtoilette

Avatar_shz von 05. Oktober 2020, 12:32 Uhr

shz+ Logo
Auf einem Gelände der Bahn hatte eine Reinigungskraft am Freitagabend in einem Zug einen verdächtigen Gegenstand entdeckt.
Auf einem Gelände der Bahn hatte eine Reinigungskraft am Freitagabend in einem Zug einen verdächtigen Gegenstand entdeckt.

Wer packt Nägel und Schwarzpulver zusammen und deponiert diesen Mix in einer Regionalbahn? Nach dem Vorfall in Köln ist mittlerweile klar, dass es sich nicht um eine gefährliche Bombe handelte.

Köln | Nach dem Fund eines Sprengsatzes in einer Zugtoilette in Köln ermitteln Düsseldorfer Anti-Terror-Staatsanwälte wegen Vortäuschens einer Straftat. „Die Bombe war eigentlich nicht funktionstüchtig“, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Markus Caspers am Montag in Düsseldorf. „Jemand wollte offenbar nur so tun.“ Es gebe keinen Hinweis auf ein bestim...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen