Raubtiere auf Streifzug : Drei weitere Wölfe in SH gesichtet

Zwei Wölfe tappten in die aufgestelle Fotofalle.
Foto:

Zwei Wölfe tappten in die aufgestelle Fotofalle.

Mit Fotofallen und Genproben von Rehkadavern konnten drei Tiere nachgewiesen werden.

shz.de von
12. September 2017, 14:17 Uhr

Mustin/Tasdorf/Weede | Drei weitere Wölfe sind in Schleswig-Holstein gesichtet worden. Wie das Umweltministerium am Dienstag in Kiel mitteilte, wurden mit Fotofallen je ein Tier am 1. Juli in der Gemeinde Mustin im Herzogtum Lauenburg und am 31. August in Tasdorf im Kreis Plön entdeckt. Der dritte Wolf konnte durch eine genetischen Untersuchung bestätigt werden. Ein Landwirt hatte am 29. August in der Gemeinde Weede, Kreis Segeberg, zwei Rehkadaver in seinem Rapsfeld entdeckt. Das schleswig-holsteinische Wolfsmanagement schickte Kadaverproben zur Untersuchung an das Senckenberg-Forschungsinstitut.

Alle drei Wolfsnachweise wurden durch den für Schleswig-Holstein zuständigen Experten, Dr. Norman Stier von der Technischen Universität Dresden, in die Kategorie C 1 als „Eindeutiger Nachweis“ eingeordnet.

Wildkameras mit Fotofallen werden in unterschiedlich langen Abständen ausgelesen. Damit konnten jetzt insgesamt 39 Wolfsauftritte in Schleswig-Holstein sicher belegt werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen