"Der Besucher" : Drama um einen stummen Jungen

Ein verletzter Fremder bringt das Leben eines stummen Zehnjährigen durcheinander.
Ein verletzter Fremder bringt das Leben eines stummen Zehnjährigen durcheinander.

Ein stummer Zehnjähriger lebt mit seiner Mutter auf einem finnischen Bauernhof. Als ein verletzter Fremder mit einer Nachricht vom Vater auftaucht, gerät alles aus den Fugen.

shz.de von
03. November 2009, 05:25 Uhr

Im Mittelpunkt des ersten Langfilmes des finnischen Nachwuchsregisseurs Jukka-Pekka Valkeapää steht ein zehnjähriger Junge (Vitali Bobrov) in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Er ist sprachgestört und lebt allein mit seiner jungen Mutter (Emilia Ikäheimo, "The Visitor") auf einem kleinen abgeschiedenen Hof. Der gewalttätige Vater (Jorma Tommila) sitzt derweil weit entfernt in einem Gefängnis. Eines Tages steht ein Fremder (Pavel Liska) mit einer Schusswunde und einer Nachricht von dem Vater vor der Tür. Mit diesem Besucher gerät das mühsam in Normalität gebrachte Leben von Mutter und Sohn völlig aus den Fugen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen