"Die Anwälte" : Doku über RAF-Zeit

Die Rechtsanwälte Hans-Christian Ströbele (l) und Otto Schily (r) unterhalten sich während eines Prozesses mit ihrem Mandanten Horst Mahler (m). Foto: dpa
Die Rechtsanwälte Hans-Christian Ströbele (l) und Otto Schily (r) unterhalten sich während eines Prozesses mit ihrem Mandanten Horst Mahler (m). Foto: dpa

Der Streifen von Birgit Schulz porträtiert die drei wichtigsten Anwälte der ersten RAF-Generation: Horst Mahler, Otto Schily und Hans-Christian Ströbele.

shz.de von
17. November 2009, 06:15 Uhr

Der Film schlägt den Bogen von jener bewegten Zeit bis zur aktuellen Terrorismus-Debatte. Mit umfangreichem historischen Bildmaterial und aktuellen Interviews der Protagonisten gelingt es Schulz, diese so brisanten Jahre wieder ins Bewusstsein zurück zu holen und deren politische Hintergründe für die späteren Generationen zu erklären. Sie lässt dem Zuschauer aber auch den Raum, sich ein eigenes Bild von jener Zeit zu machen. Spannend ist der Streifen durch die unterschiedliche nachträgliche Beurteilung der Geschehnisse rund um die drei Anwälte. Damit wird einmal mehr deutlich, dass es eine objektive Beurteilung von Geschichte wohl kaum geben kann.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen