zur Navigation springen

Rema 1000 und Netto : DNA-Spray soll Diebe in dänischen Supermärkten abschrecken

vom

Anti-Diebstahl-System: In 50 Netto-Supermärkten und allen 276 Rema-1000-Geschäften in Dänemark wird die neue Technik eingeführt.

shz.de von
erstellt am 09.Jun.2016 | 13:24 Uhr

Kopenhagen | Dänemarks Supermärkte sagen dem Ladendiebstahl den Kampf an. Mit einer neuen Waffe sollen Diebe markiert werden und so noch wochenlang aufspürbar sein. Das Prinzip: Versucht ein mutmaßlicher Dieb aus dem Geschäft zu entkommen, kann ein Mitarbeiter das Sicherheitssystem auslösen. Dabei wird der Täter beispielsweise im Eingangsbereich mit einer Ladung DNA-Spray – umgangssprachlich auch „DNA-Dusche“ – markiert. Das unsichtbare Mittel setzt sich auf Körper und Kleidung ab und ist nur unter UV-Licht zu sehen.

In Deutschland haben Ladendiebstähle den Handel zuletzt mehr als zwei Milliarden Euro gekostet. Jährlich kommt es bundesweit zu 26 Millionen Ladendiebstahldelikten. DNA-Spray-Systeme verbinden Täter mit Tatorten und können so die Aufklärung etwa von Diebstählen oder Einbrüchen vereinfachen.  

Die Supermarktketten Rema 1000 und Dansk Supermarked haben in Tests so gute Erfahrungen mit dem Spray gemacht, dass sie es jetzt als zusätzliche Diebstahlsicherung einsetzen wollen. Das berichtet der dänische Sender DR Syd. Rema will das DNA-Spray in seinen 276 Filialen installieren. Dansk Supermarked wird die neue Waffe gegen Langfinger in 50 Netto-Filialen einbauen. Die Kosten: rund 25.000 Kronen (3360 Euro) pro Filiale.

Künstliche DNA auf der Haut: Mit einer UV-Lampe wird sie sichtbar.

Künstliche DNA auf der Haut: Mit einer UV-Lampe wird sie sichtbar.

Foto: dpa
 

Peter Bruun, Sicherheitsschef bei Rema, ist überzeugt, dass das System Sicherheit für Kunden und Mitarbeiter bietet. „Wir haben das System ein Jahr lang getestet und hatten keine Diebstähle. Wir haben daher entschieden, es in allen Filialen einzusetzen.“

Hintergrund: Schnelle Fakten zum DNA-Spray
  • Das Spray wird an sichtbaren und nicht sichtbaren Stellen in den Filialen angebracht.
  • Die Düsen, die das Spray absondern, werden zum Beispiel bei einem Diebstahl aktiviert.
  • Mit einer UV-Lampe kann die Polizei das DNA-Spray sichtbar machen und beweisen, dass der Beschuldigte in der Filiale war
  • Das DNA-Spray ist von Filiale zu Filiale unterschiedlich und ist vier bis sechs Wochen lang auf der Haut nachweisbar, auf der Kleidung sogar mehrere Monate.
  • Eine UV-Lampe über den Eingängen soll besprühte Personen sofort öffentlich sichtbar machen.
  • Schilder sollen in allen Geschäften auf das Spray hinweisen
  • Das DNA-Spray ist ungefährlich.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen