ZDF-Sendung : Diskussion um Hautfarbe: „Aktenzeichen XY“ zeigt Beitrag mit schwarzem Verdächtigen nun doch

Fernsehmoderator Rudi Cerne moderiert „Aktenzeichen XY“ im ZDF.

Fernsehmoderator Rudi Cerne moderiert „Aktenzeichen XY“ im ZDF.

Zunächst sollte ein Beitrag über einen vermutlichen Vergewaltiger nicht ausgestrahlt werden, weil er dunkelhäutig ist. Das ZDF bezieht Stellung zu dem Fall.

shz.de von
21. August 2015, 16:13 Uhr

Mainz | Die ZDF-Fahndungssendung „Aktenzeichen XY ...ungelöst“ wird trotz erster Bedenken der Produzenten einen Beitrag über einen mutmaßlichen Vergewaltiger mit dunkler Hautfarbe ausstrahlen.

Im Dortmunder Vorort Hucarde war im März des letzten Jahres eine Frau vergewaltigt worden. Die Tat ereignete sich in einer Unterführung nahe einer S-Bahn-Station. Die Polizei fahndet seitdem anhand von Bildern aus einer Überwachungskamera nach dem Täter.

<center><blockquote class="twitter-tweet" lang="de"><p lang="de" dir="ltr">Damit die  Polizei ihre Arbeit tun kann!&#10;<a href="https://twitter.com/hashtag/AktenzeichenXY?src=hash">#AktenzeichenXY</a>&#10;Vergewaltiger gesucht <a href="http://t.co/egoN0bNMzX">pic.twitter.com/egoN0bNMzX</a></p>&mdash; earlybird (@earlybird2010) <a href="https://twitter.com/earlybird2010/status/634661656094769152">21. August 2015</a></blockquote>

<script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script></center>

Das ZDF teilte am Freitag in Mainz mit, der Fall einer Vergewaltigung in Dortmund im vergangenen Jahr werde wie ursprünglich geplant am 2. September in der Sendung vorkommen. „Die Hautfarbe oder andere Persönlichkeitsmerkmale eines mutmaßlichen Täters spielen dabei keine Rolle.“

<center><blockquote class="twitter-tweet" lang="de"><p lang="de" dir="ltr">Offizielle Stellungnahme des ZDF zu <a href="https://twitter.com/hashtag/AktenzeichenXY?src=hash">#AktenzeichenXY</a>. <a href="http://t.co/5ats4zPiYT">pic.twitter.com/5ats4zPiYT</a></p>&mdash; ZDF (@ZDF) <a href="https://twitter.com/ZDF/status/634677230581452800">21. August 2015</a></blockquote>

<script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script></center>

Die Produktionsfirma Securitel hatte den Beitrag nach eigenen Angaben zunächst nicht senden wollen. Die Dortmunder „Ruhr Nachrichten“ vom 21. August schreiben, Redaktionsleiterin Ina-Maria Reize-Wildemann habe das mit aktueller Stimmungsmache gegen Flüchtlinge begründet.„Wir wollen kein Öl ins Feuer gießen und keine schlechte Stimmung befördern. Das haben diese Menschen nicht verdient“, schilderte Reize-Wildemann dort noch ihre Beweggründe.

Im Netz reagieren die Menschen auf den Vorfall.

<center><blockquote class="twitter-tweet" lang="de"><p lang="de" dir="ltr"><a href="https://twitter.com/hashtag/AktenzeichenXY?src=hash">#AktenzeichenXY</a> Was haben wir langsam alle für eine Schere im Kopf. Weil Vergewaltiger schwarz war wollte man nicht darüber berichten.</p>&mdash; Jochen Kleiner (@JochenKleiner1) <a href="https://twitter.com/JochenKleiner1/status/634710644583989248">21. August 2015</a></blockquote>

<script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script></center>

<center><blockquote class="twitter-tweet" lang="de"><p lang="de" dir="ltr">Das Gute an der Schande <a href="https://twitter.com/hashtag/AktenzeichenXY?src=hash">#AktenzeichenXY</a>: der Fall bekommt jetzt mehr Aufsehen als er vorher jemals bekommen hätte. <a href="http://t.co/Hk8Hgn5B4R">http://t.co/Hk8Hgn5B4R</a></p>&mdash; Jim Beau (@Jim_Beau_27) <a href="https://twitter.com/Jim_Beau_27/status/634710548698001408">21. August 2015</a></blockquote>

<script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script></center>

<center><blockquote class="twitter-tweet" lang="de"><p lang="de" dir="ltr"><a href="https://twitter.com/hashtag/AktenzeichenXY?src=hash">#AktenzeichenXY</a> &#10;Ok. Also ein Schwarzer sollte vor Strafverfolgung geschützt werden aufgrund seiner Hautfarbe. So viel zu <a href="https://twitter.com/hashtag/WhitePrivilege?src=hash">#WhitePrivilege</a></p>&mdash; Alex B (@AlexBfromG) <a href="https://twitter.com/AlexBfromG/status/634703498664411137">21. August 2015</a></blockquote>

<script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script></center>

<center><blockquote class="twitter-tweet" lang="de"><p lang="de" dir="ltr">Jetzt fragt man sich, was einem noch so alles vorenthalten wird beim <a href="https://twitter.com/hashtag/ZDF?src=hash">#ZDF</a> <a href="https://twitter.com/hashtag/AktenzeichenXY?src=hash">#AktenzeichenXY</a> ohne dass man es mitbekommt...</p>&mdash; Jeky (@Jeky) <a href="https://twitter.com/Jeky/status/634722305009168385">21. August 2015</a></blockquote>

<script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script></center>

<center><blockquote class="twitter-tweet" lang="de"><p lang="de" dir="ltr">Eigentlich müsste man dem <a href="https://twitter.com/ZDF">@ZDF</a> ja einen Blödheitspreis verleihen... <a href="https://twitter.com/hashtag/AktenzeichenXY?src=hash">#AktenzeichenXY</a> <a href="https://twitter.com/hashtag/Kopfsch%C3%BCttel?src=hash">#Kopfschüttel</a></p>&mdash; digital imported (@digitalimported) <a href="https://twitter.com/digitalimported/status/634723269854298112">21. August 2015</a></blockquote>

<script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script></center>

<center><blockquote class="twitter-tweet" lang="de"><p lang="de" dir="ltr">Einen <a href="https://twitter.com/hashtag/AktenzeichenXY?src=hash">#AktenzeichenXY</a>-Beitrag wegen Hautfarbe d. Verdächtigen nicht zeigen, nen größeren Gefallen kann das <a href="https://twitter.com/hashtag/ZDF?src=hash">#ZDF</a> den Hetzern gar nicht machen</p>&mdash; Daniel (@barbcore) <a href="https://twitter.com/barbcore/status/634684350970376193">21. August 2015</a></blockquote>

<script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script></center>

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert