zur Navigation springen

„Wetten, dass..?“ : Dieter Thomas Heck macht Lanz Vorwürfe

vom

Nach fast 34 Jahren ist das Ende von „Wetten, dass..?“ besiegelt. Die Kritik an Moderator Markus Lanz geht noch immer weiter.

shz.de von
erstellt am 07.Apr.2014 | 10:51 Uhr

Mainz | Nach dem angekündigten Aus des ZDF-Klassikers „Wetten, dass..?“ macht Showmaster Dieter Thomas Heck (76) dem Moderator der Sendung, Markus Lanz (45), Vorwürfe. „Er hätte auf Leute hören sollen, die mehr Erfahrung haben und es besser können als er“, sagte Heck der „Bild“-Zeitung vom Montag. „Ich bin sicher, mit Thomas Gottschalk oder Frank Elstner wären die Quoten nicht so gesunken wie mit Lanz und die Show würde weitergehen“, ergänzte der langjährige Moderator der „ZDF-Hitparade“.

„Wetten, dass..?“ soll im Herbst nach fast 34 Jahren Laufzeit eingestellt werden. Das kündigte Lanz am Samstagabend während der Sendung aus Offenburg an.

Es war spät am Samstagabend, als „Wetten, dass..?“-Moderator Markus Lanz die Bombe platzen ließ: „Das war “Wetten, dass..?„ aus Offenburg“, sagte der 45-Jährige mitten in den Abschiedsapplaus hinein. „Wir gehen jetzt in die Sommerpause und sehen uns am 4. Oktober wieder mit den letzten drei Ausgaben von ‚Wetten, dass..?‘“. Kurze, knappe Worte zum Anfang vom Ende der legendären Show.

In den Wochen zuvor war immer wieder über ein baldiges Aus spekuliert worden. Doch die Art und Weise, wie Lanz kurz und bündig die Entscheidung präsentierte, war überraschend. Als hätten manche Zuschauer es geahnt: Die Einschaltquote stieg bei der Offenburg-Ausgabe um rund eine Million auf 6,84 Millionen im Vergleich zur Februar-Sendung, die mit 5,85 Millionen einen historischen Tiefpunkt erreicht hatte.

Dennoch: „Der Rückgang der Zuschauerzahlen zeigt, dass sich die Sehgewohnheiten verändert haben und das Format an Anziehungskraft verloren hat“, begründete Programmdirektor Norbert Himmler den Schritt seines Senders in einer ZDF-Mitteilung, die exakt zum Ende der Sendung gegen 23 Uhr am Samstag in den Redaktionen eintrudelte.

„Es ist uns nicht leicht gefallen, einen Klassiker wie ‚Wetten, dass..?‘ vom Schirm zu nehmen. Der Aufwand einer so großen Show steht aber nicht mehr im Verhältnis zur Zuschauer-Resonanz.“

Lanz-Vorgänger Thomas Gottschalk (63) zeigte sich überrascht. „Dann hätte ich das Ding auch gleich selbst an die Wand fahren können“, sagte der Entertainer am Samstagabend in einem Telefongespräch mit „Spiegel Online“. Gottschalk habe durch den Anruf von der Einstellung der Show erfahren. Weiter wollte er sich nach Angaben des Nachrichtenportals nicht dazu äußern. Gottschalk moderierte zwischen 1987 und 2011 insgesamt 151 Ausgaben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen