zur Navigation springen

Kampagne „Luisa ist hier“ : Dieser Code soll Frauen beim Feiern vor Belästigung schützen

vom
Aus der Onlineredaktion

In Münster startet die neue Kampagne. Frauen müssen sich dafür einen bestimmten Satz merken.

Münster | Eine neue Kampagne des Frauen-Notrufs Münster soll Frauen beim Feiern Schutz bieten, wenn sie sich bedrängt oder nicht sicher fühlen. Der Satz „Ist Luisa hier?“ soll beim Thekenpersonal ausreichen, um deutlich zu machen, dass Hilfe benötigt wird.

Insbesondere die Ereignisse in der Silvesternacht 2015/16 haben die Diskussion über die Sicherheit für Frauen beim Feiern neu entfacht. Damals wurden in Köln und Hamburg zahlreiche Frauen sexuell belästigt. In diesem Jahr sind die Sicherheitsvorkehrungen bei Silvester-Partys daher besonders hoch.

30 Kneipen machen in Münster bereits mit. „Langfristig möchten wir natürlich, dass weitere Clubs und Kneipen bei der Aktion mitmachen. Aber 30 ist auf jeden Fall ein guter Anfang“, sagt Gerlinde Gröger, Leiterin des Frauen-Notrufes. „Luisa ist hier“ ist ein Teil der Kampagne „Sicheres Feiern“.

Das Prinzip ist einfach: Wenn sich eine Frau bedrängt, belästigt oder nicht sicher fühlt, geht sie zum Thekenpersonal und fragt „Ist Luisa hier?“. Das geschulte Personal weiß dann sofort, dass diese Frau Hilfe braucht. „Es soll dabei nicht um die Frage gehen, was passiert ist, sondern wie der Person in dem Moment geholfen werden kann“, erklärt Gerlinde Gröger. Die Hilfe könne dann im Bestellen eines Taxis, dem Holen der Tasche, dem Benachrichtigen der Freunde oder dem Hinausbegleiten durch den Hinterausgang bestehen.

„Ist Luisa hier“ soll keineswegs eine geheime Frage sein: „Sie soll es den Frauen erleichtern, aus einer unsicheren Situation heraus zu kommen. Denn die Hemmschwelle jemandem zu sagen, dass man gerade belästigt wird, ist sehr hoch.“ Jüngere Frauen sind natürlich die vorwiegende Zielgruppe für diese Kampagne, prinzipiell sei sie aber für Frauen jedes Alters gedacht.

Ein ähnliches Modell gibt es bereits in England. „Wir haben das für Münster etwas umgestaltet und soweit wir wissen, gibt es so eine Kampagne noch in keiner anderen Stadt in Deutschland“, sagt Gerlinde Gröger. Demnächst wird auch eine Liste der teilnehmenden Gaststätten in Münster veröffentlicht und jede Kneipe wird mit einem „Luisa-hilft“-Logo an der Eingangstür ausgezeichnet.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Dez.2016 | 14:36 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen