Dieter Thomas Kuhn : Die singende Föhnwelle wird 50

Lieder wie „Es war Sommer“ oder „Über den Wolken“ machten den deutschen Schlagersänger Dieter Thomas Kuhn bekannt. Am Mittwoch wird der Schlagersänger 50 Jahre alt.

shz.de von
06. Januar 2015, 18:01 Uhr

Mit Föhnlocke und Brusthaar-Toupet sang sich der deutsche Schlagersänger in die Herzen seiner Fans. Am 7. Januar wird das Goldlöckchen 50 Jahre alt. Die Party wird, laut eines Interviews mit dem Schlagerstar bei Spiegel-online eher gemütlich im kleinen Kreis gefeiert.

Das halbe Jahrhundert scheint den Sänger jedoch nicht abzuschrecken. Er lässt es ganz locker auf sich zu kommen. Ändern kann man es eh nicht. Auch wenn ihm bewusst sei, dass viele seiner Fans wesentlich jünger sind als er, bereite ihm das Leben als Schlagersänger noch immer Freude.

Föhnwelle, Brusthaar-Toupet, Schlaghose, Plateauschuhe. 1994 begann Dieter Thomas Kuhn mit seiner Band in der Schlager-Szene sich auszubreiten. Sie coverten Evergreens, die vielen bereits bekannt waren, wie „Über den Wolken“

<iframe width="560" height="315" src="//www.youtube.com/embed/XXOnAd5vQ5E" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>

Oder „Es war Sommer”

<iframe width="560" height="315" src="//www.youtube.com/embed/GcHagc4O4o8" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>

1999 gibt Dieter Thomas Kuhn das Ende seiner Schlagerkarierre bekannt. Er wolle sich neu orientieren und sich anderen Dingen zuwenden. Doch lange bleibt er dem Schlager nicht fern. Bereits 2004 gibt er wieder ein Konzert – und seine Fans sind ihm treu. Die Comeback-Show ist nach zwei Tagen bereits ausverkauft. Auch die neu angelegten Zusatz-Shows sind innerhalb von Stunden ausgebucht.

Die Frage nach der Echtheit seiner Föhnlockenpracht beantwortet der Sänger mit einem klaren Ja. „Das ist 100 Prozent Echthaar, kunstvollst hintoupiert! Eine schöne Föhnwelle, die jeden Abend frisch gelegt wird. Das dauert immerhin 30 Minuten. Ich bin heilfroh, dass es heute noch Resthaar bei mir gibt, mit dem man das machen kann. Ich hatte immer die Befürchtung, dass meine Karriere beendet ist, wenn mir mal die Haare ausgehen.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen