zur Navigation springen

Film zur Fussball-WM 2014 : „Die Mannschaft“: Trailer zeigt intime Momente

vom

Am 13. November kommt der Film über den WM-Sieg der DFB-Elf in die Kinos. shz.de zeigt den Trailer.

shz.de von
erstellt am 29.Okt.2014 | 13:43 Uhr

Der WM-Triumph der Nationalmannschaft soll die deutschen Fans im Herbst noch einmal begeistern. Am 13. November kommt der Film „Die Mannschaft“ in die Kinos, heute wurde der erste Trailer veröffentlicht.

Die ersten Szenen machen Lust auf mehr. Es sind Bilder, die im Gedächtnis bleiben werden: Bastian Schweinsteiger, der blutend am Spielfeldrand liegt, mit verarzteter Wunde wieder aufsteht und wie selbstverständlich weiterspielt. Mario Götze, der die Flanke von André Schürrle mit der Brust annimmt und das alles entscheidende Tor schießt.

Der Film, der am 10. November im Beisein der WM-Helden in Berlin Premiere feiern wird, stellt den besonderen Teamgedanken als entscheidend für den vierten Titelgewinn heraus. Er erzählt in 90 Minuten neben den ganz großen Gefühlen auf dem Platz auch die unbekannten, kleinen Geschichten: Thomas Müller serviert Essen und trägt dabei ein Dirndl, Per Mertesacker präsentiert seinen Hütschwung, Bundestrainer Joachim Löw tüftelt im stillen Kämmerlein. Und dann ist da noch die Geschichte vom verstolperten Freistoß. „Wer denkt, dass ich stolpere, der ist schon mal ganz falsch gewickelt“, erklärt Thomas Müller. Es folgt eine Szene, bei der die Mannschaft den Trick im Training probt.

„Die Mannschaft“ lässt das Kinopublikum teilhaben an der außergewöhnlichen Stimmung, den vielen einzigartigen Momenten sowie den emotionalen und sportlichen Höhepunkten der Weltmeisterschaft in Brasilien. „Brasilien hat Neymar. Argentinien hat Messi. Portugal hat Ronaldo. Deutschland hat eine Mannschaft!“ Dieses Motto, ein Twitter-Beitrag des englischen Kapitäns Steven Gerrard nach dem 7:1-Triumph der DFB-Elf im Halbfinale gegen Brasilien, ist die Leitidee.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen