zur Navigation springen

GNTM, Bachelor, Big Brother : Die Guerillataktik des Alexander „Honey“ Keen

vom

Alexander Keen - alias „Honey“ aus GNTM - wird angeblich Kandidat bei Promi Big Brother. Wie er das Fernsehen kaperte.

von
erstellt am 20.Mai.2016 | 12:15 Uhr

Ein Mann namens „Honey“ macht sich in diesem Frühling selbst zum Promi. „Honey“ heißt eigentlich Alexander Keen, ist der amtierende „Mister Hessen“ und findet sich selbst offenbar ziemlich großartig. Da es (noch) keine Casting-Show für männliche Models im deutschen Fernsehen gibt, kaperte er kurzentschlossen die letzte Staffel Germanys Next Top-Model. Jetzt soll er angeblich als erster Kandidat ins Haus von Promi Big Brother ziehen. 

Normalerweise ignorieren wir auf shz.de die Sendung Promi Big Brother auf Sat1. Vor allem deshalb, weil die Prominenz der Promis zu wünschen übrig lässt. Nur das Format Promi Shopping Queen auf Vox zeigt noch unbekanntere Promis als Promi Big Brother. „Honey“ haben wir bisher auch weitgehend links liegen gelassen. Doch der Mann will das Fernsehen erobern. Unbedingt.

„Nur eine kann Germanys Next Top Model werden“, ruft Moderatorin Heidi Klum seit inzwischen elf Staffeln gerne angestrengt in die Kamera. Alexander Keen wurde Germanys Next Top Honey. Wochenlang redete kaum jemand über „die Mädchen“. Wer GNTM guckte, sprach über „Honey“, den fiesen Freund (und inzwischen Ex) der Gewinnerin Kim. Wie hat er das geschafft? Die Guerillataktik des Alexander „Honey“ Keen.

Guerilla-Tipp 1: Zermürbe den Gegner!

Nadelstichartige Angriffe zeichnen den Guerillakrieg aus. Seinen ersten Auftritt hatte Alexander Keen in der Folge von Germanys Next Top Model, die ProSieben gern „das große Umstyling“ nennt. Der Kandidatin Kim schnitt ein Friseur die langen, blonden Haare und verpasste ihr einen Pixie-Cut in Streichholzlänge. Steht ihr gut. Ihr Freund Alexander sieht das anders. Beim Skype-Videochat lässt er keinen Zweifel, wie schlimm er die Veränderung findet. „Ahhhh, Honey“, heult Kim.

„Ahhhh, Honey“, seufzt gequält auch so ziemlich jeder, der sich irgendwie doch nicht vor den neuesten Meldungen über Alexander Keen retten kann. Eine Nadelstich-Auswahl:

„Honey“ postet verstörende Fotos bei Instagram. Seine Bio dort: „Alexander Keen, B.A. (Honey)“

 

 

„Honey“ kommt zu Besuch in die Model-Villa und stiehlt allen die Show.

„Honey“ und Kim machen Schluss – und er veröffentlicht ein peinliches Video.

„Honey“ redet im Fernsehen über das GNTM-Finale.

„Honey“ sagt, er sei schon fast der nächste Bachelor.

 

Guerilla-Tipp 2: Sei immer in Bewegung!

Die genannten Beispiele zeigen: „Honey“ tut wirlich alles, um im Gespräch zu bleiben. Dass man nicht unbedingt etwas können muss, um es zu etwas Medienberühmtheit zu bringen, wissen wir alle spätestens seit der Geburt von „Deutschland sucht den Superstar“. „Honey“ beweist aber, dass man mit starkem Willen und Durchhaltevermögen noch nicht einmal eine Jury überzeugen oder ein Zuschauer-Voting überleben muss. „Honey“ plant garantiert schon seinen nächsten Coup.

Guerilla-Tipp 3: Bring die Bevölkerung auf deine Seite!

Zugegeben, diesen Tipp aus dem Guerillakrieg hat „Honey“ nicht so richtig beherzigt. Beim GNTM-Finale wurde Alexander Keen von den Fans ausgebuht. Macht aber nix. Hassliebe ist wahrscheinlich das stärkste aller Gefühle.

 

Und offensichtlich hat Alexander Keen zumindest ProSieben/Sat.1 auf seiner Seite - so oft durfte er schon sein Gesicht in eine Kamera halten. Die Frage ist, was als nächstes kommt. Bachelor? Dschungelcamp? Oder doch gleich eine eigene abendfüllende Show für den Boulevard-Selfmademan?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen