zur Navigation springen

Daten von Smartphone mit defektem Display retten

vom

Göttingen (dpa/tmn) - Geht bei einem Smartphone das Display zu Bruch, funktioniert der Rest des Geräts manchmal trotzdem weiter. Nutzer können jetzt zumindest versuchen, die darauf gespeicherten Daten zu retten.

shz.de von
erstellt am 24.Mai.2013 | 11:44 Uhr

Göttingen (dpa/tmn) - Geht bei einem Smartphone das Display zu Bruch, funktioniert der Rest des Geräts manchmal trotzdem weiter. Nutzer können jetzt zumindest versuchen, die darauf gespeicherten Daten zu retten.

Wenn das Display des Smartphones kaputtgeht, ist vielleicht noch nicht alles verloren. Bei den im internen Telefonspeicher abgelegten Informationen kann die Rettung allerdings kompliziert werden, warnt das Telekommunikationsportal «Teltarif.de». Der einfachste Weg ist, das Smartphone per USB-Kabel mit einem PC zu verbinden und so auf den Speicher zuzugreifen.

Bei vielen Smartphones muss der Nutzer dafür aber erst ein Passwort auf dem Touchscreen eingeben oder eine Auswahl machen. Das ist ohne Display nur schwer möglich. Ausprobieren sollten Smartphone-Besitzer es trotzdem, raten die Tarifexperten: Mit etwas Glück funktioniert der Touchscreen an bestimmten Stellen noch. Einzelne, große Schaltflächen lassen sich so durch Ausprobieren noch finden und auswählen.

Eine andere Möglichkeit ist, das Smartphone über eine Schnittstelle wie HDMI oder MHL mit einem Fernseher, Notebook oder PC-Monitor zu verbinden. So ist wenigstens das Bild wieder zu sehen, steuern lassen sich zumindest Android-Smartphones über eine per USB angeschlossene Maus. Um das Zeigegerät und den PC gleichzeitig mit dem Handy zu verbinden, wird außerdem ein sogenannter USB-Hub gebraucht.

Deutlich einfacher ist die Rettung bei Daten, die auf einer SD-Karte im Smartphone gespeichert sind: Nutzer können die Karte einfach herausnehmen und in einem anderen Smartphone oder per Kartenlesegerät am PC öffnen. Sicher vor Handyschäden sind außerdem alle Daten, die zum Beispiel im Google-Konto oder in der iCloud liegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen