zur Navigation springen

Glücksatlas 2015 : Das Glück beißt sich in Schleswig-Holstein fest

vom

Seit drei Jahren ungeschlagen: Die Bewohner des nördlichsten Bundeslandes sind die zufriedensten Menschen Deutschlands.

Berlin | Schon vorausgegangene Erhebungen zeigen: Das Glück wohnt im Norden. Im Glücksatlas 2015, den die Deutsche Post am Mittwoch vorstellte, liegt Schleswig-Holstein mit einem Wert von 7,36 Punkten vorn. 2011 und 2012 lag Schleswig-Holstein noch auf dem fünften Platz.

Schleswig-Holstein liegt beim Glücksatlas 2015 auf dem ersten latz. Damit ist das nördlichste Bundesland zum dritten Mal in Folge Spitzenreiter, was die Zufriedenheit seiner Bewohner angeht.

Am Norden allein kann die gute Platzierung allerdings nicht liegen: Denn das Schlusslicht im Glücksatlas 2015 bildet ebenfalls ein nördliches Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern landet mit 6,67 Punkten in diesem Jahr auf dem letzten Platz.

 

In der Bewertung der einzelnen Lebensbereiche erreicht Schleswig-Holstein Zufriedenheitswerte über dem Bundesdurchschnitt. Am deutlichsten ist der Unterschied in den Bereichen Wohnen und Freizeit (7,7). Viele objektive Indikatoren könnten die hohen Zufriedenheitswerte nicht eindeutig erklären, heißt es in der Untersuchung: So liege das Land bei der Arbeitslosenquote und beim verfügbaren Einkommen nur im Mittelfeld, und trotzdem sei die Zufriedenheit mit Arbeit und Einkommen deutlich höher als im Durchschnitt.

Warum ausgerechnet Schleswig-Holstein? Die Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (TASH) hat eine Antwort: „Das Ergebnis zeigt, dass wir mit unserer Initiative ‚Glückswachstumsgebiet‘ genau auf dem richtigen Weg sind“, erklärt Andrea Gastager, Geschäftsführerin der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein. Das Prinzip der Initiative, Glück erforschen und Glück teilen, funktioniere deswegen so gut. „Es sind unsere einmaligen Naturschätze, unsere historischen Städte und die Menschen mit ihrer nordisch-gelassenen Art, die unser Land zum Glückswachstumsgebiet machen“, sagt Andrea Gastager.

Seit 2006 ist die Lebenszufriedenheit in ganz Deutschland um fast 0,3 Punkte angestiegen. Grundlage der Befragung ist eine Skala von 0 bis 10. Der Abstand zwischen Ost und West hat sich verringert und ist so klein wie noch nie seit der Wiedervereinigung. Derzeit beträgt er nur noch 0,15 Punkte - nach 0,36 Punkten im Vorjahr. Die Westdeutschen haben eine Lebenszufriedenheit von 7,05 Punkten. Im Osten liegt sie bei 6,90 Punkten. „Zum guten Abschneiden Ostdeutschlands trägt besonders Brandenburg bei, das erstmals das Tabellenende verlassen konnte und auf Platz 17 vorrückte“, heißt es in der Ergebniszusammenfassung.

Auch der Süden holt im Vergleich zu Schleswig-Holstein auf: Baden schiebt sich auf den zweiten Platz vor die Region Niedersachsen/Nordsee und Hamburg.

Was die Menschen konkret glücklich oder unglücklich macht, geht aus der Untersuchung nicht hervor. Doch ein Zusammenhang zwischen Zufriedenheit und dem Arbeitsleben besteht: Während Berufstätige ihre Lebenszufriedenheit im Schnitt mit 7,1 Punkten bewerten, lag der Wert bei Arbeitslosen mit 6,0 Punkten deutlich darunter. Zu viel Arbeit macht allerdings auch nicht glücklich: Wer länger am Schreibtisch sitzt, als er eigentlich möchte, ist demnach tendenziell unzufriedener. Die Zeit fehle letztlich für andere Glücklichmacher: Familie und Freizeit.

Die erhobenen Daten zur Arbeitszufriedenheit lassen noch mehr erkennen: Demnach wünschen sich Arbeitnehmer in Deutschland vor allem Anerkennung und persönliche Erfüllung bei der Arbeit. Zwischen den Geschlechtern gibt es, was die Arbeitszufriedenheit angeht, keine großen Unterschiede.

Für den Glücksatlas werden 19 Regionen in Deutschland untersucht. Hinein fließen Daten des sozio-oekonomischen Panels und des Instituts für Demoskopie Allensbach.

Ausführlichere Infos zum Glücksatlas gibt es auf dieser Website der Deutschen Post.

 

zur Startseite

von
erstellt am 25.Nov.2015 | 12:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen