zur Navigation springen

„World Happiness Report 2015“ : Dänemark abgehängt - die Schweiz ist das glücklichste Land der Welt

vom

Zweimal lag Dänemark ganz vorne, doch jetzt haben die Schweizer die Führung übernommen: Der dritte „World Happiness Report“ kürt die Schweiz zum glücklichsten Land der Welt.

shz.de von
erstellt am 24.Apr.2015 | 10:33 Uhr

New York | Die Schweiz hat einer Studie zufolge Dänemark als glücklichstes Land der Welt abgelöst. Deutschland steht dagegen weiterhin nur auf dem 26. Platz der insgesamt rund 160 ausgewerteten Länder. Dies zeigt der am Donnerstag in New York vom Earth Institute der Columbia Universität veröffentlichte „World Happiness Report 2015“. Neben der Schweiz konnte sich auch Island an Dänemark vorbei und auf den zweiten Platz drängeln.

Der für die Vereinten Nationen federführend vom Earth Institute der renommierten Columbia Universität erstellte Bericht verbindet unter anderem Daten von Sozialsystemen und Arbeitsmarkt mit Befragungen über die Selbstwahrnehmung der Menschen. Bei den beiden bisherigen Ausgaben des Berichts 2012 und 2013 war jeweils Dänemark auf dem ersten Platz gelandet.

In den Top Ten finden sich außerdem noch Norwegen, Kanada, Finnland, die Niederlande, Schweden, Neuseeland und Australien. Auch Länder wie Panama, Israel, Mexiko, Brasilien, die Vereinigten Arabischen Emirate, der Oman, Singapur und Panama liegen noch vor Deutschland.

Das Schlusslicht bilden fast ausschließlich afrikanische Länder mit Burundi und Togo ganz hinten. Das Bürgerkriegsland Syrien landete auf dem 156. Platz.

Bei der Studie für den Glücks-Index zählten nicht nur materielle Werte. „Nicht Geld allein, sondern auch Gerechtigkeit, Ehrlichkeit, Vertrauen und Gesundheit“ machen laut Jeffrey Sachs, dem Direktor des Earth Institute an der New Yorker Columbia-Universität, ein glückliches Leben aus.

In Deutschland leben laut Glücksatlas 2014 die glücklichsten und zufriedensten Menschen übrigens in Schleswig-Holstein - und dies bereits zum zweiten Mal in Folge.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen