"Kontrollierter Einsatz" : Bundeswehr will Folgen des Moorbrandes bei Meppen mit Feuer bekämpfen

Avatar_shz von 27. September 2019, 11:38 Uhr

shz+ Logo
Einen Teil der Brandfläche zeigt dieses Foto aus dem August. Die Brandfläche droht durch Birken und Pappeln zu einem an dieser Stelle ökologisch nicht erwünschten Wald zu werden.
Einen Teil der Brandfläche zeigt dieses Foto aus dem August. Die Brandfläche droht durch Birken und Pappeln zu einem an dieser Stelle ökologisch nicht erwünschten Wald zu werden.

Nach dem Moorbrand wachsen inzwischen unzählige Birken und Pappeln auf dem verbrannten Gebiet. Sie sind nicht erwünscht.

Meppen | Die Bundeswehr will bei der Bekämpfung unerwünschter Birken in der Tinner/Staverner Dose überraschend auf ein weiteres, dann aber gezielt eingesetztes weiteres Feuer setzen. Der unerwünschte Bewuchs war auf 400 Hektar Moorheide durch den Moorbrand ausgel...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen