zur Navigation springen

Dreizehnter Doctor : Britische Kultifigur „Doctor Who“ wird weiblich

vom

BBC besetzt eine der wichtigsten Fernsehrollen Großbritanniens mit einer Frau. Die Uralt-Serie soll dadurch frisch bleiben.

shz.de von
erstellt am 18.Jul.2017 | 11:07 Uhr

Fans und Prominente haben positiv auf die Besetzung der „Doctor Who“-Rolle mit Jodie Whittaker (35) reagiert. Die britische Schauspielerin wird als erste Frau die Rolle des Science-Fiction-Serienhelden übernehmen. „Ja! Brecht mit Traditionen“, twitterte „Akte X“-Star Gillian Anderson (48). „Star Wars“-Schauspieler John Boyega (25) schrieb: „Ich bin so stolz auf Jodie Whittaker. Sie wird fantastisch werden.“

Für Unkundige und Neueinsteiger aus Anlass: „Doctor Who“ gibt es bei der BBC bereits seit 1963. Zwischenzeitlich war die Serie abgesetzt, eine Neuauflage startete 2005. Der Trick, um die Serie frisch zu halten: Die Hauptfigur ist ein Außerirdischer, der bei schweren Verletzungen nicht stirbt, sondern sich „regeneriert“. Das geschieht alle paar Jahre, seit 1963 zwölf Mal. Die BBC tauscht dann den Schauspieler, „Doctor Who“ wechselt nicht nur das Aussehen, sondern auch den Charakter, von witzig bis trocken, von zynisch bis verbissen. Das gesamte Universum einschließlich der Freunde und Feinde bleibt jedoch gleich.

Das Geschlechterverhältnis war bislang immer klar geregelt: Der Doctor ein Mann, an seiner Seite ein meist weiblicher „Companion“, changierend zwischen Lehrling und Geliebte. Allerdings gab es immer wieder auch männliche Begleiter. Aktueller Darsteller des Doctor ist der schottische Schauspieler Peter Capaldi.

Die aus der Krimiserie „Broadchurch“ bekannte Jodie Whittaker soll an Weihnachten erstmals in die Rolle des „Doctor Who“ schlüpfen, teilte die BBC mit. Das „Christmas Special“ von „Doctor Who“ gehört in Großbritannien zur Weihnachtstradition wie bei uns „Dinner for One“ zu Silvester (was widerum in Großbritannien kaum jemand kennt).

„Ich will den Fans sagen, dass sie keine Angst vor meinem Geschlecht haben sollen“, sagte die 35-Jährige Whittaker laut BBC-Mitteilung. „Das ist eine wirklich aufregende Zeit und „Doctor Who" steht für alles, was an Veränderungen so aufregend ist.“

Die Darsteller von „Doctor Who“ zählen in Großbritannien immer zu den bekanntesten Schauspielern. In Deutschland hat die Serie dagegen nur eine kleine Fangemeinde, weil sie nie längere Zeit und zu attraktiven Sendezeiten im regulären Fernsehen lief. Zu sehen ist sie bei Streaminganbietern wie Netflix oder Amazon Video.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen