zur Navigation springen

Braunes Haarfärbemittel oft dunkler als versprochen

vom

Berlin (dpa/tmn) - Knapp daneben ist auch vorbei: Wird beim Haarefärben der Wunschton verpasst, kann das für den Betroffenen eine mittlere Katastrophe bedeuten. Leider fallen Brauntöne oft anders aus als auf der Packung angegeben, ermittelte die Stiftung Warentest.

shz.de von
erstellt am 25.Mai.2013 | 05:33 Uhr

Berlin (dpa/tmn) - Knapp daneben ist auch vorbei: Wird beim Haarefärben der Wunschton verpasst, kann das für den Betroffenen eine mittlere Katastrophe bedeuten. Leider fallen Brauntöne oft anders aus als auf der Packung angegeben, ermittelte die Stiftung Warentest.

Bei dunkelbraunem Haarfärbemittel ist das Ergebnis oft etwas dunkler, als die Verpackung verspricht. Das ergab ein Vergleich der Stiftung Warentest, die für die Zeitschrift «test» (Ausgabe 5/2013) neun Mittel unter die Lupe nahm, die Haare dunkelbraun färben und nicht auswaschbar sind. Die Preise lagen zwischen 2,45 Euro und 7,50 Euro.

In der Kategorie Farbgenauigkeit vergaben die Tester nur dreimal die Note «gut». Die übrigen Produkte bewerteten sie mit «befriedigend» oder «ausreichend». Bei ihnen stimmte das Ergebnis nicht genau mit der auf der Verpackung abgedruckten Farbskala überein. Meist waren die Haare anschließend dunkler.

Verlassen könnten sich Käufer dagegen auf die Grauabdeckung. Graue Haare färbten alle getesteten Produkte gut oder sehr gut über. Auch die Pflegemittel in den Farben leisteten gute Dienste, heißt es in der Zeitschrift. Direkt nach der Behandlung sei der Zustand der Haare bei allen Testpersonen gut oder sehr gut gewesen. Auch der Farberhalt war bei den meisten Mitteln gut. Nach vier bis sechs Wochen nachfärben zu müssen, sei normal.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen