zur Navigation springen

Germanwings-Absturz : Blackbox, Flugdatenschreiber, Stimmenrekorder: So funktioniert's

vom

Eine Blackbox der abgestürzten Germanwings-Maschine wurde gefunden. Fragen und Antworten.

shz.de von
erstellt am 25.Mär.2015 | 16:49 Uhr

Wenn ein Flugzeug abstürzt, finden Experten häufig im Flugdatenschreiber und im Stimmenrekorder entscheidende Hinweise zur Aufklärung der Ursachen. Auch nach dem Absturz der Germanwings-Maschine am Dienstag liegen die Hoffnungen der Fachleute auf den Geräten. Wie funktioniert eigentlich eine Blackbox?

Welche Informationen liefern die Geräte?

Eine Blackbox besteht aus zwei Teilen: Ein Flugdatenschreiber zeichnet den Kurs der Maschine und ihre Geschwindigkeit auf. Auch Daten zur Flughöhe oder zum Neigungswinkel des Flugzeugs werden gespeichert. Ein Stimmenrekorder zeichnet die Gespräche im Cockpit auf. Flugdatenschreiber speichern die Werte der letzten 25 Stunden. Neuere Modelle des Stimmenrekorders speichern einen Zeitraum von zwei Stunden, früher waren es etwa 30 Minuten.

Wie gut sind sie bei Unfällen geschützt?

Die Flugdatenschreiber sind oft im Heck von Flugzeugen eingebaut, das bei Unfällen oft nicht ganz so stark zerstört wird. Die Geräte haben eine stabile Hülle und sollen Stürze aus großer Höhe überstehen. Sie können eine halbe Stunde lang Temperaturen bis zu 1100 Grad verkraften und sind wasserdicht.

Wie kann die Box schnell gefunden werden?

Die Geräte haben oft eine leuchtend orange Farbe. Sie senden Signale,  damit sie auch nach einem Absturz ins Meer gefunden werden können. Die Kapazität der Batterie reicht 30 Tage lang.

Wo werden die Geräte untersucht?

In Deutschland ist die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) in Braunschweig für die Auswertung zuständig. Dort gibt es ein Avionik-Labor, in dem Flugdatenschreiber nach Angaben von BFU-Pressesprecher Germout Freitag zur Auswertung an spezielle Computer angeschlossen werden können.

Was ist, wenn sie beschädigt sind?

Schwierigkeiten kann es nach Angaben des Sprechers der der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung, Germout Freitag, geben, wenn die Hülle des Flugschreibers geöffnet oder beschädigt wurde und beispielsweise Wasser eingedrungen ist. „Dann können die Flugdaten verletzt werden.“ Wie lange dauern Untersuchungen nach Flugunfällen? Die Arbeit der BFU dauert oft mehrere Monate. Oft werden die Wrackteile eines Flugzeugs in einer Halle wie Puzzleteile wieder zusammengesetzt, um der Unfallursache auf die Spur zu kommen.

Auf welcher rechtlichen Grundlage arbeitet die BFU?

Das Gesetz über die Untersuchung von Unfällen und Störungen beim Betrieb von zivilen Luftfahrzeugen sieht eine unabhängige Untersuchung von Flugunfällen und schweren Störungen durch die Bundesstelle vor. Die Berichte der BFU enthalten Schlussfolgerungen und Sicherheitsempfehlungen. Schuld- und Haftungsfrage werden dabei nicht geklärt.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen