zur Navigation springen

Reaktionen zu „How it is (wap bap ...)“ : Bibi zieht Spott und Häme für ihren ersten Song auf sich

vom

Das Lied von der Youtuberin wird parodiert und ist mit 1,7 Millonen „Daumen nach unten“ bewertet.

shz.de von
erstellt am 09.Mai.2017 | 12:54 Uhr

Köln | Seit Freitag vergangener Woche sorgt das Lied „How it is (wap bap ...)“ der YouTuberin Bibi für millionenfache Dislikes und viel Häme: Mittlerweile gibt es Plagiatsvorwürfe, das Lied nebst Video wird persifliert und auch die Sängerin selbst hat sich zu Wort gemeldet. Sie hatte auf ihrem YouTube-Kanal BibisBeautyPalace am Freitag das Musikvideo zu ihrer ersten Single „How it is (wap bap ... )“ veröffentlicht.

Die 24-Jährige Webvideoproduzentin ist mit 4,5 Millionen Abonnenten die erfolgreichste Youtuberin Deutschlands. Auch auf Instagram, Twitter, Facebook und Snapchat ist sie aktiv und zieht zahlreiche junge Fans an. Ihr letztes großes Projekt war ihr Duschschaum „Bilou“.

Der YouTube-Star Bianca Heinicke, die unter dem Spitznamen Bibi ihren YouTube-Kanal BibisBeautyPalace betreibt, hatte am Freitag das Musikvideo zu ihrer ersten Single „How it is (wap bap ... )“ veröffentlicht. Der Clip wurde bis Dienstagmittag bereits über 25,5 Millionen Mal aufgerufen, mehr als 1,7 Millionen drückten den „Dislike“-Button, im Gegenzug fanden nur 280.000 den Song gut.

Was wird an dem Lied bemängelt?

Vom Inhalt ( Frau wird verlassen, verliert den Job, stößt sich den Zeh) bis zum eher dünnen Gesang von Bianca „Bibi“ Heinicke. Zudem diskutieren Fans und Nicht-Fans, ob das Lied „How it is (wap bap ...)“ nicht etwas zu sehr an das Lied „The Show“ der australischen Sängerin Lenka erinnert. In ihrem Lied aus dem Jahr 2008 trällert sich eine junge Frau, gezogen von unsichtbaren Marionettenfäden, durch eine Stadt.

Zum Vergeich: Hier das Lied „The Show“:

Und dagegen der Song von „Bianca H.:

Fazit: Die Machart klingt ähnlich, doch die Tonfolge weniger. Zudem kann Sängerin Lenka besser singen und das Video erzählt eine Geschichte und ist nicht eine Aneinanderreihung von Mode- und Styleaufnahmen der Protagonistin.

Die tatsächliche Sing-Stimme von Bianca Heinicke soll ein Video des Produzenten und Rappers Jonas Platin zeigen. Eine Quelle dafür gibt er jedoch nicht an.

 

Persiflage und Spott im Netz

Neben den Plagiatsgerüchten finden sich seit Freitag diverse Persiflagen des Liedes im Netz: Der – übersetzte – Text wird vorgesungen oder vorgetragen; andere YouTuber lassen ihre Oma über das Lied urteilen oder rennen schreiend weg, wenn „How it is (wap bap ...)“ ertönt. Der Unterhalter und Musiker Marti Fischer etwa hat den übersetzten Text zur Hand genommen und aus Bibis Lied einen eingängigen Schlager-Song gemacht:

Auch „Der Postillion“ äußert sich zu Bibis Song – und gibt in satirischer Manier dem IS die Schuld. Allein dass „der Name der islamistischen Terrorgruppe sogar im Titel vorkommt („How it IS ( wap bap …)“)“, beweise die Urheberschaft der Terrormiliz, heißt es im Artikel des Satire-Magazins.

Bibi auf Porno-Portal?

Zudem hat ein Nutzer des Online-Pornoportals Youporn das Lied der YouTuberin auf Youporn hochgeladen. Die nicht ganz jugendfreie Überschrift lautet: „German girl fucks German Music Industry“. Der Titel ist gewollt zweideutig, denn „fucks“ kann in der englischen Umgangssprache auch „fertigmachen“ bedeuten. Bleibt abzuwarten, wie schnell der Film aufgrund fehlender Rechte wieder runtergenommen wird.

<p>Ein Nutzer des Online-Pornoportals Youporn hat das Lied der YouTuberin auf Youporn hochgeladen. </p>

Ein Nutzer des Online-Pornoportals Youporn hat das Lied der YouTuberin auf Youporn hochgeladen.

Foto: Screenshot: noz.de
 

Bibi äußert sich ebenfalls

Bianca „Bibi“ Heinicke meldet sich in einem am Sonntag auf ihrem YouTube-Kanal hochgeladenen Video ebenfalls zu Wort: Zwischen Minute 1:36 und 2:20 spricht sie dort die negativen Kritiken kurz an. „Nur weil mir der Song gefällt, heißt es nicht, dass jedem anderen der Song auch gefallen muss. Und hey, jeder kann das Video bewerten oder den Song bewerten, wie er möchte“, sagt sie dort. Was sie wundere, seien die vielen Reaktionen auf das Lied: „Es ist auf jeden Fall nicht mehr normal, wie viel Aufmerksamkeit dieses Lied bekommen hat.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen