Bedrohte Tierarten : Bevorzugte Adresse: Fledermäuse wohnen in Kirchtürmen

Avatar_shz von 11. März 2018, 17:32 Uhr

shz+ Logo
Fledermäuse lassen sich gern in Türmen und Dachböden von Gotteshäusern nieder.

Fledermäuse lassen sich gern in Türmen und Dachböden von Gotteshäusern nieder.

Gotteshäuser sind, auch in Schleswig-Holstein, wichtige Rückzugsorte für bedrohte Vogel- und Fledermausarten.

In den Kirchen in Tetenbüll und in Kotzenbüll auf der Halbinsel Eiderstedt gibt es ordentlich was zu putzen, mehr vielleicht als anderswo, denn Fledermäuse haben sich hier häuslich eingerichtet – mit entsprechenden Hinterlassenschaften. In Ratzeburg brüten Uhus unter dem Dach des Doms: Kirchen sind nicht nur Anlaufstellen für Menschen, die den Dialog m...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen