zur Navigation springen

Lübeck : Betrunkener beschädigt rund 40 Autos mit Gabelstapler

vom

Ein Betrunkener schnappt sich einen Gabelstapler und randaliert damit am Lübecker Hafen.

shz.de von
erstellt am 29.Okt.2017 | 14:24 Uhr

Lübeck | Sonntagmittag, Buslinie 30 in Lübeck, die entlang des  Skandinavienkais führt: Unzählige nagelneue, aber schwer demolierte Autos säumen das Terminalgelände. „Mensch – hier hat ja der Sturm gewütet“, entfährt es spontan einer alten Dame. Der Busfahrer indes weiß es bereits besser. „Das war nicht der Sturm.“

Die Ursache ist menschlich – wenn auch unter Einfluss von Alkohol. Wie die Lübecker Polizei mitteilte, hatte es in der Nacht zu Sonntag ein betrunkener Mann geschafft, einen Schwerlast-Gabelstapler in Betrieb zu nehmen. Mit dem Gefährt, das satte 32-Tonnen mit der Gabel bewegen kann, ramponierte der Mann der Reihe nach nagelneue Autos, die am Travemünder Hafen geparkt waren – und nach Informationen unserer Zeitung eigentlich verschifft werden sollten.

Ruhig gestellt: Der Gabelstapler.

Ruhig gestellt: Der Gabelstapler.

Foto: Holger Kröger

Sechs Funkstreifenwagen eilten herbei. Einer Polizei-Besatzung aus dem Stadtteil Kücknitz gelang es schließlich, auf den 32-Tonnen-Stapler zu klettern. „Unter Androhung der Anwendung von Pfefferspray und unter Einsatz einfacher körperlicher Gewalt gelang es den Beamten, den Fahrer über die Fahrzeugleiter zu Boden zu bringen und dort zu fixieren“, teilte Polizeisprecher Dierk Dürbrook gestern mit.

Demnach stammt der Mann aus dem osteuropäischen Raum, ist 28 Jahre alt. Er kam in den Polizeigewahrsam – dort ergab ein Atemalkoholtest „einen vorläufigen Wert von 1,14 Promille“, so Dürbrook. „Bisherigen Erkenntnissen der Polizei zufolge wurden durch die Aktion des Mannes circa vierzig Fahrzeuge, darunter hochwertige Neufahrzeuge, beschädigt oder zerstört. Der entstandene Schaden dürfte im einstelligen Millionenbereich liegen.“

Die Beweggründe des Mannes, bei dem es sich nach unbestätigten Informationen um einen Russen handeln soll, waren am Sonntag noch im Dunklen. Unklar war auch, wie er an die Schlüssel für den Gabelstapler gekommen war. Die Staatsanwaltschaft ließ einen Dolmetscher hinzuziehen.

Der Busfahrer der Linie 30 war zwar schon einige Anblicke gewohnt – „aber so etwas habe ich auch noch nicht gesehen“, sagte er gestern.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert