zur Navigation springen

Technik : Bei guten Kameras lohnen sich schnelle SD-Karten

vom

Zu normalen Speicherzwecken in Smartphones oder Tablets ist die Geschwindigkeit von SD-Karten nicht immer entscheidend. Wer jedoch viel in HD-Auflösung filmt, sollte sich eine schnelle SD-Karte anschaffen.

Zu normalen Speicherzwecken sind Smartphone- und Tabletanwender mit Karten der Geschwindigkeitsklasse Class 10, was für eine Schreibgeschwindigkeit von bis zu 10 Megabyte pro Sekunde (Mbyte/s) steht, in der Regel bestens bedient. Anders sieht das bei besseren oder sehr guten Kameras aus, vor allem wenn man viel in HD- oder Full-HD-Auflösung filmt oder häufig unkomprimierte RAW-Aufnahmen macht.

Dann sollte man auf die Kennzeichnung U1 (UHS-I) achten. Dieser Schnittstellen-Standard erlaubt Übertragungsgeschwindigkeiten von theoretisch bis zu 104 Mbyte/s. Damit sollten auch anspruchsvolle Anwender in den meisten Fällen ausreichende Reserven haben. Es gibt zwar auch SD-Karten mit dem schnellsten Standard U2 (UHS-II) mit theoretisch bis zu 300 Mbyte/s. Dies sind allerdings sehr teuer.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Okt.2013 | 12:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen