zur Navigation springen

Statistik für 2016 : Bei den beliebtesten Vornamen gibt es wohl zwei Neuaufsteiger

vom

Sophie oder Mia? Maximilian oder Ben? Bei der Vornamen-Statistik deuten sich Überraschungen an.

Wiesbaden | Noch sind die Daten der Standesämter nicht offiziell ausgewertet, aber unter den beliebtesten Vornamen des Jahres 2016 dürften neben alten Bekannten auch einige Aufsteiger sein. Wie die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte, ergaben Stichproben bei deutschen Standesämtern, dass zwar Sophie und Marie sowie Maximilian und Alexander wie schon in den Vorjahren zu den Namen gehören, die Eltern für ihre Neugeborenen besonders häufig gewählt haben.

Aber laut Prognose gibt es auch neue Anwärter auf die Top Ten der beliebtesten Vornamen. In diesem Jahr könnten es der Mädchenname Mila und der Jungenname Elias auf die Spitzenplätze schaffen, hieß es.

Wenngleich in den letzten Jahren nur wenige Veränderungen auf den Spitzenplätzen zu beobachten waren, kommen jährlich zahlreiche neue Namen hinzu. Allein im Jahr 2016 hat die Gesellschaft für deutsche Sprache über 500 seltene Vornamen bestätigt, die in die Auswertung mit einfließen. „Leider mussten auch einige Namen abgelehnt werden, dies waren knapp 10 Prozent der insgesamt über 600 Anfragen“, heißt es auf der Seite der Gfds. Einige der Anfragen blieben offen, sei es, weil die Eltern sich eine Alternative überlegt hatten oder ihren Wunsch nicht weiter verfolgten.

Bestätigte Namen aus dem Jahr 2016 waren etwa: Christmas, Vinsten, Elfina, Thorunn, Blade, Kedyra, Morticia, Feanor, Miracle und Lunis.

Nicht bestätigt wurden unter anderem die Namen Husqvarna, Holunda, Ulme, Uwelia, Pims, Univers und Westend.

Die Gesellschaft für deutsche Sprache beschäftigt sich schon seit vielen Jahrzehnten mit dem Bereich der Vornamen. Seit 1977 veröffentlicht sie jährlich die Liste der beliebtesten Vornamen.

Ob sich die Prognose bestätigt, steht im Frühjahr 2017 fest, wenn die Eintragungen der Standesämter ausgewertet wurden. Dann veröffentlicht der Ahrensburger Hobby-Namensforscher Knud Bielefeld wieder seine Statistik. 2015 lagen folgende Namen ganz vorn:

Bei den Mädchen hatte Mia ihre jahrelange Spitzenposition zurückerobert. 2014 war sie seit 2009 zum ersten Mal von Platz 1 verdrängt worden.

Die beliebtesten Mädchennamen
2015 2014
Mia Emma
Emma Mia
Hannah/Hanna Hanna/Hannah

Bei den Jungs hatte Ben weiterhin die Nase vorn. Dahinter gab es ein paar Veränderungen.

Die beliebtesten Jungennamen
2015 2014
Ben Ben
Jonas Luis/Louis
Leon Paul

Auf Ben folgten Jonas und Leon, die unter den Top-Ten im Vergleich zum Vorjahr Rangplätze mit Paul und Luis/Louis tauschten. Die „L“-Namen waren vor zehn Jahren noch der Renner: Lukas/Lucas, Leon und Luca/Luka gaben bei den Jungen auf den Plätzen 1 bis 3 den Ton an, bei den Mädchen war es damals die Erstplatzierte Leonie. Ihr folgten mit etwas Abstand Lea/Leah, Lena und Laura.

(mit dpa)

zur Startseite

von
erstellt am 28.Dez.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen