Wer ist raus? : Bachelor Daniel Völz auf der Suche nach der großen Liebe im #MeToo-Zeitalter

Daniel Völz

Der diesjährige Rosenkavalier ist Daniel Völz und arbeitet als Immobilienmakler in den USA.

22 Kandidatinnen kämpfen um Daniels letzte Rose. Doch für vier Frauen ist der Traum bereits vorbei.

shz.de von
11. Januar 2018, 11:34 Uhr

Berlin | RTL schickt seine Kuppelshow „Der Bachelor“ in die achte Runde. Mit Daniel Völz ist ein Titelheld am Zuge, der noch verzagter wirkt als seine Vorgänger. Woran liegt‘s? Am Mittwoch hat die achte Staffel der RTL-Kuppelshow „Der Bachelor“ begonnen. Titelheld ist der 32-jährige Immobilienmakler Daniel Völz. Wie hat er sich in der Auftaktfolge geschlagen?

Der Bachelor
MG RTL D / Tom Clark

Daniel Völz hat die Qual der Wahl: 22 Single Frauen buhlen um seine Gunst. Doch vier Ladys haben ihn in der ersten Folge nicht überzeugt.

Gemessen an den Imagebildern, in denen RTL den neuen Bachelor durch Miami cruisen lassen, macht Daniel Völz einen reichlich ausgebremsten Eindruck. „Schön, dass du es geschafft hast“, begrüßt er seinen Kandidatinnen in der Kuppel-Show. „Danke, dass du kommen konntest.“ Als hätte er Angst gehabt, dass die Frauen schon am ersten Drehtag spontan etwas anderes vorhaben. Am Anfang der Begrüßungsparade beteuern der Bachelor und die 22 Kandidatinnen wenigstens noch wechselweise ihre Aufregung; am Ende wird er schonungslos auf seine nassen Hände angesprochen. Dieser Bachelor hat Angst.

Daniel Völz
RTL

Viel Zeit hat der neue Bachelor nicht, um die Kandidatinnen kennen zu lernen. Mehr als ein bisschen Smalltalk ist da nicht drin.

Wie erzählt man im #MeToo-Zeitalter die Geschichte vom Hahn im Korb?

Wer wollte ihm die unbehaglichen Gefühle verdenken. Die Kuppelshow von RTL war immer schon anachronistisch. Im Lichte der #MeToo-Debatte ist das Abenteuer eines Mannes, dessen Liebe, Lust und Libido über Wohl und Wehe von 22 Möchtegern-Promis entscheiden, endgültig zum Stunt geworden. Man darf gespannt sein, wie RTL die Klippe in den kommenden Folgen umschifft. Im Nachhinein erweist es sich zumindest als hilfreich, dass der Sender seit Paul Janke – dem Mann, dem die Steinzeit aus allen Genen dampft – den Bachelor-Posten mit immer harmloseren Protagonisten besetzt.

Paul Jahnke
imago/APress

Paul Jahnke war 2012 der Bachelor.

Daniel Völz wirkt nun besonders verschreckt. Einen regelrechten Einbruch erlebt er, als er im Einzelgespräch die Kandidatinnen Lina und Janina verwechselt. In seinem Irrtum überführt, erblasst der Bachelor hinter dem Make-up und ist fürs Erste nicht mehr zu gebrauchen. Die nächsten Gespräche zeigen ihn fahrig, fast hat man den Eindruck, dass er aus Sorge, wieder was falsch zu machen, gar nicht mehr hinhört. Dabei kann ihm die Verwechslung keiner verübeln. Vor dem Fernseher geht es einem genauso, und das, obwohl die Namen eingeblendet werden. Wie austauschbar die Kandidatinnen sind, merkt man sogar an den Schlampigkeiten im Schnitt: Janine Christins banges Gesicht zum Beispiel wird in der Entscheidungsnacht der Rosen auch dann noch spannungssteigernd eingeblendet, als sie längst eine Runde weiter ist. Sogar das Produktionsteam scheint durcheinander zu kommen.

Sanne, Pannek, Völz: die Stromlinien-Bacherlors

Sebastian Pannek
imago

Sebastian Pannek und seine Auserwählte Clea-Lacy schweben heute noch auf Wolke sieben.

Auch die Hauptfigur hat keinen allzu großen Wiedererkennungswert. Wer könnte Daniel Völz in einer Gegenüberstellung zweifelsfrei von seinen Vorgängern unterscheiden? Von Oliver Sanne etwa, von Sebastian Pannek? Die Stromlinienform des Bachelors mag damit zusammenhängen, dass sich derzeit kein halbwegs vernünftiger Mann mehr als Herr des TV-Harems profilieren möchte. Ein Jammer ist es aber doch, zumal in Daniels Adern Entertainment fließt: Seine Mutter ist Schauspielerin und die Synchronstimme von Jennifer Grey. Die Oma tanzt, und sein Opa Wolfgang Völz genießt Legendenstatus: als Stimme von Käpt’n Blaubär, Star aus „Raumpatrouille Orion“ und den „Edgar Wallace“-Filmen sowie als Flusspferd-Pate des Berliner Zoos.

Bleibt Kristina? Soll sie gehen?

Kristina
Foto: MG RTL D / Arya Shirazi

Kristina merkt erst während der Dreharbeiten, dass „Der Bachelor“ eine Unterhaltungsshow und will die Segel streichen. Daniel überredet sie jedoch zum Bleiben.

Höhepunkt des Staffelauftakts ist ein Manöver von Kandidatin Kristina. Sie will Sendung schon verlassen, bevor sie richtig angefangen hat. Zur Begründung sagt Kristina: „Ich habe gemerkt: Es ist alles nur Show.“ Der Bachelor versteht es als Zweifel an seinen aufrichtigen Gefühlen und ist tief verletzt. Auch am Fernseher glaubt man es kaum: Denn was auch immer RTL sich da im Rentnerparadies Florida zusammengedreht hat – viel Show-Effekt war bislang nicht dabei. Natürlich ist die erste Folge bei „Bachelor“ immer die schwerste. RTL muss fast zwei Dutzend Kandidatinnen und Mister Right einführen und hat nicht viel mehr Stoff als 22 verlegene Erstbegegnungen. Die Einstellung, in der Völz senior samt Käpt‘n Blaubär ins Bild gerät, gehört da schon zu den besten Momenten der Episode.

Im Fall der kameramüden Kristina gelingt es dem Bachelor am Ende, die Kandidatin noch einmal zum Bleiben zu beschwatzen. Wie immer stellt man sich die Frage: Was hätte Paul Janke getan? Die stärkste Geste wäre in so einem Fall natürlich, die Frau nur zum Spaß umzustimmen – um sie dann kraft eigener Entscheidungsmacht doch heimzuschicken. So sähen Dramaturgien aus, mit denen professionelles Trash-TV Staunen, Empörung und Quote herstellt. Nur kann man den „Bachelor“ eben gerade jetzt nicht so aufziehen, wie es seiner innersten Logik entspricht. Völz gibt Kristina selbstverständlich seine letztze Rose. Die Staffel wird, das zeichnet sich ab, vermutlich noch viel mauer als die letzten.

Daniel Völz
RTL

Daniel Völz in der Nacht der Rosen. Vier Frauen müssen bereits in der ersten Folge nach Hause.

Wer ist weiter und wer musste nach Hause gehen?

Die Rosen der ersten „Bachelor“-Folge gehen an:

  • Maxime (per vorab überreichter Rose),
  • Carina (per vorab überreichter Rose),
  • Lina,
  • Yeliz,
  • Michelle,
  • Janina,
  • Claudia,
  • Janina Celine,
  • Svenja,
  • Clarissa,
  • Roxana,
  • Alina,
  • Meike,
  • Janet,
  • Nadine,
  • Janine Christin,
  • Jessica,
  • Kristina.

Raus sind damit:

  • Amelie,
  • Angie,
  • Lisa,
  • Luisa.
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen