Unfall in Bremervörde : Auto rast ungebremst in Eisdiele – Mann und Kind sterben

Ein Auto raste am Sonntag ungebremst in eine Eisdiele in Bremervörde. Zwei Menschen starben.
1 von 2
Ein Auto raste am Sonntag ungebremst in eine Eisdiele in Bremervörde. Zwei Menschen starben.

Wie konnte das bloß passieren? Die Ermittler rätseln über die Unfallursache. Ein Gutachter soll helfen.

shz.de von
06. Juli 2015, 08:37 Uhr

Bremervörde | Zwei Menschen starben, als ein Auto in eine Eisdiele in Bremervörde raste - jetzt untersuchen Ermittler das Unfallauto. Der Wagen wurde am späten Sonntagabend aus den Trümmern des Eiscafés geborgen, wie ein Polizeisprecher am Montagmorgen sagte. „Ein Gutachter wird ihn in den kommenden Tagen untersuchen.“ Davon erhoffen sich die Ermittler Erkenntnisse darüber, was das Unglück ausgelöst haben könnte.

Am Sonntag war die 59-jährige Fahrerin nach den bisherigen Ermittlungen an einer T-Kreuzung über die Hauptstraße von Bremervörde gerast, anstatt in eine Einmündung einzubiegen. Ungebremst krachte der Wagen in das Schaufenster einer gut besuchten Eisdiele. Ein 65 Jahre alter Mann und ein zwei Jahre alter Junge starben.

Neun weitere Menschen wurden bei dem Unglück in der Stadt im Landkreis Rotenburg verletzt, zwei von ihnen schwer. Unter den Verletzten ist nach Polizeiangaben auch die Fahrerin den Unfallautos.

Mehr als 60 Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr waren an den Rettungsarbeiten am Sonntag beteiligt. Notfallseelsorger betreuten die Unfallbeteiligten und die Zeugen, aber auch Rettungskräfte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert