Berlin : Auto fährt Treppe einer U-Bahn-Station hinab - Insassen auf der Flucht

Das von der Polizei verfolgte Auto, ein Ford Fiesta, landete in der Berliner U-Bahn-Unterführung in Spandau.

Das von der Polizei verfolgte Auto, ein Ford Fiesta, landete in der Berliner U-Bahn-Unterführung in Spandau.

Die Polizei hatte zunächst mitgeteilt, es seien drei Personen festgenommen worden. Das stimmte aber nicht.

shz.de von
31. Juli 2017, 10:43 Uhr

Berlin | Zwei Insassen eines Autos, das während einer Verfolgungsjagd mit der Polizei die Treppe einer U-Bahn-Station in Berlin hinabgefahren ist, sind auf der Flucht. Das sagte eine Polizeisprecherin am Montagmorgen entgegen früherer Angaben der Polizei, wonach drei Personen festgenommen worden seien. Der Fahrer wurde zunächst festgenommen, später aber wieder entlassen.

Das Auto war am Sonntagabend auf einem Zwischengeschoss der U-Bahnstation Rathaus Spandau steckengeblieben. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr musste mit schwerem Gerät ausrücken, um den Wagen zu bergen.

Wie die Polizeisprecherin sagte, stand ein Polizeiwagen am Sonntagabend hinter dem Auto an einer roten Ampel. Als die Beamten den Wagen überprüfen wollten, habe sich der 25-jährige Fahrer zunächst kooperativ gezeigt, dann aber auf das Gaspedal getreten. Die Kennzeichen des Wagens waren zur Fahndung ausgeschrieben.

Der Polizei zufolge hatte der 25-Jährige keine Fahrerlaubnis und gab an, Cannabis zu sich genommen zu haben. Das Fahrzeug war nicht versichert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen