zur Navigation springen

Sarah Joelle Jahnel : Aus und vorbei: Sabine Lisicki trennt sich von Oliver Pocher

vom

Nach Fremdgeh-Gerüchten um Oliver Pocher mit der „DSDS“-Kandidatin Sarah Joelle Jahnel hat Sabine Lisicki einen Schlusstrich gezogen.

shz.de von
erstellt am 16.Mär.2016 | 11:48 Uhr

Die Spatzen pfiffen es schon länger von den Dächern, doch jetzt ist es offiziell: Tennisspielerin Sabine Lisicki hat sich von Comedian Oliver Pocher getrennt. Das gemeinsame Management der beiden hat das Beziehungs-Aus nach einer Bild-Anfrage bestätigt. „Ja, es ist richtig, dass Sabine und Oliver nicht mehr zusammen sind.“ Die beiden waren zweieinhalb Jahre ein Paar.

Die Fremdgeh-Gerüchte wurden Sabine Lisiki vermutlich doch zu viel. Nach über zwei Jahren trennt sich der Tennis-Star von Oliver Pocher. Viele Fans finden - ein längst überfälliger Schritt. Kurz nach der offiziellen Trennung meldet sich die angebliche Affäre zu Wort.

Erste Risse in der Beziehung gab es nach Affären-Gerüchten um Pocher vor vier Monaten. Die „Deutschland sucht den Superstar“-Kandidatin Sarah Joelle Jahnel hatte gesagt, sie habe eine Affäre mit dem Comedian gehabt und sogar mit ihm Geburtstag gefeiert.  Pocher hatte die Liasaison dementiert. Lisicki hielt an der Beziehung fest und zeigte sich am 5. Dezember 2015 bei der „Ein Herz für Kinder“-Gala in Berlin mit Pocher. Es war der letzte gemeinsame Auftritt.

Kurz nach dem Bekanntwerden der Trennung gibt ein Instagram-Bild von Jahnel Anlass für Spekulationen. Darauf ist die 26-Jährige leicht bekleidet und mit laszivem Blick zu sehen. Betitelt ist das Bild mit dem Hashtag #loverules (Liebe regiert) .

#loverules

Ein von Sarah Joelle (@sarah_joelle_) gepostetes Foto am

Lisiki hat ihre Sachen aus Pochers Kölner Wohnung geholt und stürzt sich in die Arbeit. Zur Zeit ist sie in den USA und wird bei den Miami Open antreten. Sie twitterte ein Foto von sich beim Training.

Oliver Pocher arbeitet ebenfalls weiter. Auf sport1 am Dienstagabend kaspert er herum und veralbert Pep Guardiola.

Sein letzter Tweet am Mittwoch gegen kurz nach 9 Uhr beschäftigt sich mit der Präsidentschaftswahl in den USA.

Worte des Bedauerns sucht man vergebens. Bereits im Oktober fand Pocher deutliche Worte über seine damalige Freundin und Beziehungen. In einem Radiointerview antworte er auf die Frage, ob Lisiki seine Traumfrau sei: „Nein. Traumfrau ist für mich: Diese Frau ist perfekt. Das gibt es nicht.“ Über Beziehungen sagte er:  „Wenn man zusammen ist, ist man zusammen, und wenn es keinen Sinn mehr macht, trennt man sich eben. Ich bin da relativ realistisch, dass es wahrscheinlich weder für sie noch für mich die letzte Beziehung gewesen sein wird. Wann der Zeitpunkt ist, werden wir dann sehen.“

Unter Lisickis letzten Facebook-Post sprechen ihre Fans ihr nach der Trennung Mut zu. Wolfgang Ottmar schreibt:„Hallo Sabine, sorry mit Pocher konnte ich noch nie was anfangen. Nach den Umfragewerten können die wenigsten Menschen über seinen Humor wirklich lachen. Ich auch nicht. Setze deine Kraft nun auf dein nächstes Turnier. Mach den Kopf frei und das wird schon klappen. Wünsche dir viel Erfolg und Kampfgeist auf deinem anstehenden Turnier - besonders eine glückliche Hand.“

Am Ex-Freund der Tennisspielerin lassen sie kein gutes Haar. „Ein Glück bist Du den Pocher los. Er war früher, als er noch im Inkognito in Celle aufgelegt hat, schon ein Hallodri und daran wird sich auch nichts mehr ändern. Alles Gute für Dich“, schreibt Ines Bock. User Bodo Schiller meint: „Es geht voran... Es kann ohne " Mr. Respektlos Pocher" nur besser werden im öffentlichen Leben hat er nur von ihnen profitiert und seine hohlbirne präsentiert... Viel Glück im Tennis und im kommenden Leben.“

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen