Unbekannte von Kasseburg identifiziert Ukrainerin wurde vom Ehemann umgebracht

Von shz.de | 16.10.2011, 03:41 Uhr

Sie starb gewaltsam: die Frau, deren Leiche ein Fußgänger am Montag auf einem Feld bei Kasseburg gefunden hat. Ein Tatverdächtiger wurde am Freitag dem Haftrichter vorgeführt.

Das Rätsel um die Tote von Kasseburg (Kreis Herzogtum Lauenburg) ist gelöst: Es handelt sich um eine Frau (29) aus dem Berliner Rotlichtmilieu, die von ihrem Ehemann (59) getötet worden ist. "Er hat die Tat gestanden und ist in Berlin einem Haftrichter vorgeführt werden", sagte Polizeisprecherin Carola Aßmann.
Die spärlich bekleidete Leiche der Frau aus der Ukraine war am Montag auf einem Feld entdeckt worden. Der Hund eines Spaziergängers hatte die Tote hinter einem Knick aufgestöbert. Den Hinweis auf die Identität der Unbekannten lieferte der Täter selbst: Der Ehemann des Opfers meldete am Dienstag seine Frau als vermisst. Carola Aßmann: "Unsere Berliner Kollegen teilten uns mit, dass es sich bei der Toten um die Vermisste handeln könnte." Am Mittwoch sei die Frau zweifelsfrei identifiziert worden - doch das hielt die Polizei geheim, um den tatverdächtigen Ehemann nicht zur Flucht zu veranlassen. Am Donnerstag wurde der Ehemann angetroffen und zur Vernehmung gebracht, gestern legte er ein Geständnis ab. "Er will seine Frau nach einem Streit getötet haben", so Aßmann. Zur Frage, wo und wann die 29-Jährige starb, machte die Polizei keine Angaben. Die Ermittler waren sich jedoch schon kurz nach der Entdeckung der Toten sicher, dass der Fundort bei Kasseburg nicht der Sterbeort war.