Einsatz wegen Ruhestörung Polizistin schießt Mann in Kiel nieder

Von dpa | 14.03.2013, 01:35 Uhr

Wegen einer Ruhestörung wird die Polizei zu einem Mehrfamilienhaus in Gaarden gerufen. Der Mann flieht nach einem Handgemenge in eine Wohnung - dann fällt ein Schuss.

Bei einem Polizeieinsatz im Kieler Stadtteil Gaarden ist am Mittwoch ein Randalierer durch den Schuss einer Polizistin schwer verletzt worden. Er musste in einem Krankenhaus notoperiert werden, Lebensgefahr besteht nicht, wie ein Polizeisprecher sagte.

Die Polizei war am Morgen wegen einer Ruhestörung zu dem Mehrfamilienhaus gerufen worden. Als die Beamten den Mann zur Rede stellen wollten, kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Trotz Pfefferspray-Einsatzes konnte der Mann in eine Wohnung fliehen. Eine Beamtin folgte ihm. In der Wohnung fiel dann ein Schuss.

Der Mann soll kurz vor 7 Uhr laut aus dem Fenster gegrölt, in einer Wohnung randaliert und eine Satellitenschüssel von der Wand gerissen haben. Zur Identität des Verletzten konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen. Die Polizeibeamtin wird derzeit betreut.