Blitzschlag in Lebrade Gut Rixdorf in Flammen - zwei Pferde tot

Von dpa | 23.06.2013, 09:43 Uhr

Ein Blitzschlag hat zwei Gebäude des historischen Gutes Rixdorf in Brand gesetzt. Der Pferdestall und die Remise brannten nieder. Zwei Pferde kamen dabei ums Leben.

Zwei reetgedeckte Gebäude des denkmalgeschützten Gutes Rixdorf aus dem 18. Jahrhundert in Lebrade (Kreis Plön) sind am Freitag niedergebrannt. Zwei Pferde seien dabei ums Leben gekommen, sagte der Pressesprecher der Feuerwehr Plön, Gerhard Bock. Der Pferdestall und die angrenzende Remise wurden ein Raub der Flammen.
Dank des Einsatzes von zehn Feuerwehren mit fast 180 Einsatzkräften habe ein Übergreifen des Feuers auf die nur drei Meter neben dem Pferdestall stehende Reetdach-Scheune verhindert werden können. Auch die Festscheune, die für Familienfeiern und Kulturveranstaltungen genutzt wird, sowie das Herrenhaus blieben verschont.

Blitzschlag wohl Brandursache

"Als Brandursache gehen wir von einem Blitzschlag aus, aber das ist noch nicht sicher", sagte Bock. "Morgens gab es Gewitter, und es soll auch einen lauten Knall über dem Gut gegeben haben." Um 5.16 Uhr wurde der Brand gemeldet, bis Mittag hatten die Hilfskräfte das Feuer unter Kontrolle. Mit einem Bagger entfernte das THW Glutnester.
"Wir wollten auf diese Weise die Grundmauern erhalten für einen eventuellen späteren Wiederaufbau", erklärte Bock. Über die Schadenshöhe konnt er keine Angaben machen; sie dürfte nach ersten Schätzungen deutlich über 150.000 Euro liegen.
Gut Rixdorf ist ein über 250 Jahre alter Gutsbezirk, der auch noch landwirtschaftlich betrieben wird. Seit einigen Jahren liegt der Schwerpunkt auf erneuerbaren Energien. So werden unter anderem nachwachsende Rohstoffe angebaut.