Wer kommt aufs Cover des „Harper's Bazaar“ GNTM-Finale 2018: Bringt Heidi Klum Tom Kaulitz mit?

Von Daniel Benedict | 23.05.2018, 15:31 Uhr

Toni, Julianna, Christina und Pia sind im GNTM-Finale 2018. Wer siegt? Lässt Heidi Klum sich von Tom Kaulitz begleiten?

Am Donnerstag, 24. Mai 2018, präsentiert Heidi Klum das GNTM-Finale 2018. Im Düsseldorfer ISS Dome treten die Kandidatinnen Pia, Toni, Christina und Julianna zum finalen Shoot beim Fotografen Rankin an, verkleiden sich als Dragqueens. Alle hoffen auf das Titelbild, das diesmal nicht auf der „Cosmopolitan“ erscheint, sondern das Magazin „Harper's Bazaar“ schmücken wird. Was haben die Fans von der Pro-Sieben-Show zu erwarten? (Ins Finale gequält: So malträtierte Heidi Klum ihre letzten vier Kandidatinnen)

Toni, Julianna, Christina und Pia: Die GNTM-Finalistinnen

Ehrgeiz, Attitude, Ellbogen: Wenn es eine Finalistin gibt, die das Wertegerüst von GNTM perfekt verkörpert, dann ist es Christina. Die 22-Jährige, die aus der Welt der Miss-Wahlen stammt, schwört öffentlich jedem Teamgeist ab und sagt Sätze wie diesen: „Ich glaube, dass mein großer Vorteil ich selbst bin.“ Mit den drei Jobs, die sie im Verlauf der Staffel ergattert hat, liegt sie weit vorn.

Nur Toni hat mit vier Aufträgen mehr Kunden überzeugt. Mit 18 Jahren ist sie die Jüngste der letzten Vier; ihre Empathie-Fähigkeit lässt Toni trotzdem oft reifer erscheinen als die Konkurrenz. Und auch für das Image der Show wäre die Sympathieträgerin damit ein Gewinn.

Dasselbe gilt für Pia, die mit einer Mission ins Finale geht: „Ich will jedem beweisen, dass man auch ohne Size Zero gewinnen kann“, sagt die 22-Jährige. Wenn Sie als Siegerin das Titel-Model der „Harper's Bazaar“ würde, wäre eine Familientradition fortgesetzt. Schon Pias Mutter war Cover-Girl – auf der Jugendzeitschrift „Mädchen“.

Ein gutes Identifikationsangebot für ganz normale Fans bietet Julianna, die mit ihrem Hang zu Nervosität und Selbstunterschätzung eine sehr menschliche Seite zeigt. Grund zum Zweifel hat Julianna allerdings nicht: Bis zum Halbfinale war sie die einzige Kandidatin, die am Ende der Show nie ums Weiterkommen zittern musste; und auch mit ihren drei Jobs liegt sie gut im Rennen. 

Welche GNTM-Finalistin ist die beliebteste?

Der Sender selbst sieht Toni als Publikumsliebling. In einer nicht repräsentativen Umfrage unter 1498 Zuschauern hat die 18-Jährige demnach eine Zustimmung von mehr als 50 Prozent; nur ein knappes Viertel sieht Pia auf Platz eins. Christina und Julianna liegen abgeschlagen dahinter.

Ganz anders sieht es aus, wenn man die Popularität an der Zahl der Instagram-Abonnenten bemisst: Pia hat mit 185.000 Fans schon jetzt einen soliden Influencer-Status, Toni folgt mit 148.000 Followern, bei Julianna sind es 126.000. Schlusslicht ist mit nur 73.000 Abonnenten Christina. Die 22-Jährige scheint also nicht besonders beliebt zu sein; trotzdem hat sie die Zuschauer interessiert: Keine der vier Finalistinnen ist seit der ersten GNTM-Folge 2018 öfter bei Google gesucht worden als sie.

Welche Stars besuchen das GNTM-Finale?

Im vergangenen GNTM-Finale zog Heidi Klum den Spott ausnahmsweise auf sich selbst und ihre Juroren: Gemeinsam mit Thomas Hayo und Michael Michalsky schmetterte sie mit der Stimme, die sie nun mal hat, „There's No Business Like Show-Business“. Ob sie in diesem Jahr noch einmal singt, ist nach der medialen Reaktion des Vorjahrs fraglich. Angekündigt ist dagegen die Teilnahme dieser professionellen Musiker: Shawn Mendes und Rita Ora, Cro und Wincent Weiss, der mit den GNTM-Kandidatinnen während der Staffel schon ein Video aufgenommen hatte. (Heidis erstes Massaker: Rückblick auf den Staffelauftakt 2018)

Kommt Tom Kaulitz zum GNTM-Finale 2018?

2018 ist das GNTM-Jahr, in dem Heidi Klum mehr Schlagzeilen gemacht hat als alle Kandidatinnen zusammen. In Cannes ließ sie sich gerade erstmals öffentlich von Tom Kaulitz küssen. Welche Rolle spielt der „Tokio Hotel“-Star also im GNTM-Finale? Kommt er? Der Sendersprecher antwortet mit der Pressemitteilung zur Show und diesem Satz von vollendeter Würde: „Über alle anderen Dinge können Sie gerne spekulieren“, schreibt er. „Pro Sieben nicht.“ Den Andeutungen der „red!“-Redaktion gibt das einen ganz neuen Klang: Hier fühlt man sich von Heidi um Tom nämlich längst an ein Hochzeitspaar erinnert. Wenn bei Pro Sieben keiner spekuliert, steht der Antrag also unmittelbar bevor. (Klum und Kaulitz: Die Beziehungsgeschichte)