Harles und Jentzsch Gerichtsverfahren nach Dioxinskandal

Von lno | 02.04.2013, 08:36 Uhr

Wegen Verstoßes gegen das Lebensmittel- und Futterrecht sollen ab kommender Woche zwei frühere Manager vor Gericht stehen.

Zwei frühere Manager eines Futterherstellers im niedersächsischen Damme müssen sich nach dem Dioxinskandal vor zwei Jahren am 10. April vor dem Amtsgericht in Vechta verantworten. Die Staatsanwaltschaft in Oldenburg bestätigte, dass sie Anklage wegen Verstoßes gegen das Lebensmittel- und Futterrecht erhebt. Der Produzent soll mit Dioxin belastetes Futterfett von der Firma Harles und Jentzsch in Uetersen weiterverarbeitet und wissentlich seine Kunden nicht darüber informiert haben. Die Staatsanwaltschaft in Itzehoe indes hatte kürzlich Anklage gegen zwei Ex-Manager von Harles und Jentzsch erhoben - allerdings wegen Betrugs. Sie sollen altes Fett aus Imbissbuden mit Futterfett gemixt haben, was nicht erlaubt ist.