Hooge Blick hinter die Kulissen des Hallig-Lebens

Von Sabine Sopha | 11.09.2012, 01:14 Uhr

Christiane Jenemann ist eine Zugereiste.

Seit sieben Jahren liegt ihre Lebensmittelpunkt auf Hallig Hooge. Aber sie ist keine Fremde geblieben. Im Gegenteil. Die Ärztin für Psychiatrie und Psychotherapie war neugierig. Sie wollte wissen, wie das Leben einst auf den Halligen war. Und so fragte sie die Bewohner. Das Ergebnis ist ein großartiges Buch, das einen authentischen und spannenden Blick hinter die Kulissen des Halliglebens bietet. Ein Buch, in dem die Menschen ihre Geschichten selbst erzählen.

Zum Beispiel Anni Both. Geboren auf Hooge absolvierte sie 1956 eine Ausbildung zur Hebamme in Kiel, obwohl schon Mutter von zwei Kindern. Schon nach den ersten schlichten Sätzen nimmt ihre Erzählung gefangen. Insgesamt 48 Bewohner von Gröde, Hooge, Langeneß, Nordstrandischmoor, Oland und Süderoog hat Christiane Jenemann befragt. Viele historische Fotos aus den Hallig-Alben ergänzen die Erzählungen und verdeutlichen den Wandel des harten Hallig-Lebens. Auf diese Weise hat die Zugereiste dazu beigetragen, dass ein Dokument der Zeitgeschichte entstanden ist.

Und weil der Titel so gut passt, gibt es jetzt auch ein Magazin unter dem Namen "Wir Halliglüüd".

Christiane Jenemann, "Halliglüüd - Erzähltes Leben", mit großformatigen Fotos von Martin Stock, 302 Seiten, gruenPrint Verlag, 29.90 Euro

Das Magazin kostet 3,90 Euro

Infos: www.hal ligmagazin.de