Bericht der Bundesagentur für Arbeit 173 Tage, bis eine offene Pflegestelle in Schleswig-Holstein besetzt wird

Von Karin Koslik | 05.05.2019, 20:12 Uhr

Eine geringere Vakanzzeit herrscht bei offenen Pflegestellten nur in Hamburg.

In kaum einer Branche ist der Markt an qualifizierten Fachkräften so leergefegt wie in der Pflege: Stellen können meist nur noch zeitversetzt, immer öfter auch überhaupt nicht mehr besetzt werden – in allen norddeutschen Bundesländern gleichermaßen. In Schleswig-Holstein dauert es einer Übersicht der Bundesagentur für Arbeit zufolge 173 Tage, bis eine freie Stelle in der Altenpflege wieder besetzt werden kann. In Bremen liegt die Vakanzzeit der bei der Arbeitsagentur als offen gemeldeten Stellen bei 214 Tagen, in Mecklenburg-Vorpommern bei 291 Tagen, Niedersachsen kommt auf 176 und Hamburg auf 136 Tage.

Bessere Zahlen im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege

Besser sieht es im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege aus, wo in Schleswig-Holstein die Zeit bis zur (Wieder-)Besetzung einer Stelle 162 Tage beträgt. Kürzer ist dieser Zeitraum im Nordländervergleich nur in Bremen mit 110 Tagen. In Mecklenburg-Vorpommern beläuft sich die Vakanzzeit auf 121, in Niedersachsen auf 155 und in Hamburg auf 189 Tage.

Über alle fünf Bundesländer hinweg waren im März dieses Jahres bei der Arbeitsagentur 2039 offene Stellen für Gesundheits- und Krankenpfleger und 3337 Stellen in der Altenpflege gemeldet. Ihnen gegenüber standen 701 beziehungsweise 502 Arbeitslose mit den entsprechenden Qualifikationen.

"Der Personalbedarf steigt ständig in diesem konjunkturunabhängigen Wachstumsmarkt", konstatiert die Chefin der Regionaldirektion Nord der Bundesanstalt für Arbeit, Margit Haupt-Koopmann. "Zur kurzfristigen Sicherung der pflegerischen Versorgung ist auch die Zuwanderung von Fachkräften aus EU-Mitgliedsländern oder Drittstaaten ein wichtiger zusätzlicher Baustein", so der Landesgeschäftsführer des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste (bpa), Sven Wolfgram. Nach einer Studie der Hans-Böckler-Stiftung ist die Zahl der Fachkräfte für Gesundheits- und Krankenpflege, die jährlich aus dem Ausland nach Deutschland kommen, zuletzt auf fast das Sechsfache gestiegen: von knapp 1500 im Jahr 2012 auf gut 8800 im Jahr 2017.