Griechenland : Archäologe findet offenbar Grab von Aristoteles

<p>Lange haben Archäologen nach dem Grab von Aristoteles, hier als Skulptur vor der Freiburger Universität, gesucht.</p>
Foto:

Lange haben Archäologen nach dem Grab von Aristoteles, hier als Skulptur vor der Freiburger Universität, gesucht.

Vor etwa 2300 Jahren starb der Philosoph Aristoteles. In seinem Geburtsort soll seine letzte Ruhestätte liegen.

shz.de von
26. Mai 2016, 15:45 Uhr

Thessaloniki | Es wäre ein bedeutender Fund der Zeitgeschichte: Ein griechischer Archäologe hat möglicherweise das Grab von Aristoteles entdeckt. Das Grab eines der wichtigsten Philosophen der Antike befinde sich in Stageira, dem Geburtsort von Aristoteles, teilte der Archäologe Kostas Sismanides am Rande eines Kongresses in der Hafenstadt Thessaloniki am Donnerstag mit. „Starke Indizien sprechen dafür, dass wir das Grab gefunden haben“, zitierte das Staatsfernsehen (ERT) den Archäologen.

Das Aristoteles-Grab soll sich in der archäologischen Stätte von Stageira auf der Ostseite der Halbinsel Chalkidiki nahe der Ortschaft Olympiada befinden. Es handelt sich um ein hufeisenförmiges Gebäude.

Die Einwohner von Stageira sollen die Asche des 322 v. Chr. in der südgriechischen Hafenstadt Chalkis gestorbenen Philosophen in seinen Geburtsort gebracht und sie in diesem Gebäude beigesetzt haben, sagte der Archäologe. Sismanides leitet die Ausgrabungen im Raum Stageira seit 1996.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen