App bewertet IGeL-Angebote

Berlin (dpa/tmn) - Der Arzt schlägt eine Vorsorgeuntersuchung vor, die man selbst bezahlen müsste. Taugt sie etwas und sollte man sie machen? Solche Fragen können Patienten noch beim Arzt auf ihrem Smartphone klären - mit einer App.

shz.de von
25. Mai 2013, 11:33 Uhr

Berlin (dpa/tmn) - Der Arzt schlägt eine Vorsorgeuntersuchung vor, die man selbst bezahlen müsste. Taugt sie etwas und sollte man sie machen? Solche Fragen können Patienten noch beim Arzt auf ihrem Smartphone klären - mit einer App.

Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) sind Behandlungen, die der Arzt anbieten darf, die die Kasse aber nicht bezahlt. Der Patient muss für diese Leistungen selbst aufkommen - und sollte sich deshalb genau informieren, ob er die jeweilige Zusatzbehandlung wirklich benötigt und was sie taugt. Für Transparenz will der Medizinische Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen (MDS) mit einer Android- und iOS-App namens IGeL-Monitor sorgen.

Damit kann man noch beim Arzt auf dem Smartphone nachschauen, worum es bei der Behandlung geht und wie sie der MDS bewertet. Dazu werden jeweils in einem laut MDS wissenschaftlich abgesicherten Fazit die Urteile «positiv», «tendenziell positiv», «unklar», «tendenziell negativ» oder «negativ» vergeben.

IGeL-Monitor für Android

IGeL-Monitor für iOS

IGeL-Monitor im Internet

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen