zur Navigation springen

Kommentar zum Terror in Brüssel : Anschläge in Belgien: Ein Stich in das Herz Europas

vom

Der 22. März ist ein trauriger Tag, sagt sh:z-Chefredakteur Stefan Hans Kläsener. Ruhe und Besonnenheit sind jetzt gefragt.

Brüssel | Nato-Hauptquartier, EU-Kommission, EU-Parlament, Hauptstadt Belgiens – es ist ein sehr markanter Ort voller Symbolkraft, den die Terroristen sich für ihre Anschläge ausgedacht haben. Alle Bemühungen um schärfere Sicherheitsvorkehrungen sind damit konterkariert worden. Es ist eben doch zu den Anschlägen gekommen, auch wenn bei Razzien ganze Quartiere Brüssels durchkämmt wurden. Man muss nicht ängstlich sein, um sich extrem beunruhigt zu fühlen.

Zudem ist der Zeitpunkt von starker Wirkung. Viele Menschen haben ihren Osterurlaub längst gebucht, und wer dazu eine Flugreise geordert hat, wird sicherlich mit mulmigem Gefühl in der Warteschlange stehen. Aber Angst ist kein guter Ratgeber, sondern jetzt sind Ruhe und Besonnenheit gefragt.

Und es stellen sich Fragen: Arbeiten die Geheimdienste und Sicherheitsbehörden tatsächlich ausreichend gut zusammen? Stimmen eigentlich unsere Sicherheitskonzepte für Einkaufszentren, Flughäfen, Bahnhöfe, Stadien und Konzertarenen? In Israel, das vom Terrorismus wohl am meisten gebeutelte Land der Welt, kann man ohne Taschenkontrolle nicht einmal eine Tüte Milch kaufen. Steht uns dies nun auch bevor?

Zu Ruhe und Besonnenheit gehört auch, dass wir jetzt keine falschen Schlüsse ziehen. Nicht die Flüchtlinge haben uns den Terror gebracht, sondern die unsichere Lage in der Welt. Nährboden sind der religiöse Fanatismus, aber auch die verunglückten Militäreinsätze des Westens im Nahen und Mittleren Osten. Nichts davon ist eine Rechtfertigung für die blutigen Attacken, aber es ist eine Erklärung für die Motive, die Menschen dazu verführen, ihr eigenes Leben zu opfern und dabei weitere mit in den Tod zu reißen.

Die Brüsseler Attentäter zielten auf das Herz von Europa, das ohnehin derzeit krank ist. Der 22. März wird als trauriger Tag in die Geschichte eingehen.

> Aktuelle Informationen zu den Terroranschlägen in Brüssel gibt es in unserem Liveblog.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Mär.2016 | 06:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen