zur Navigation springen

Twitter-Glückwünsche für Brangelina : Angelina Jolie und Brad Pitt: Heimlich geheiratet

vom

Neun Jahre sind sie ein Paar, zwei Jahre waren sie verlobt: Angelina Jolie und Brad Pitt feierten in Frankreich Hochzeit.

shz.de von
erstellt am 29.Aug.2014 | 10:53 Uhr

Nach neun Jahren Beziehung und sechs Kindern hat Hollywoods Traumpaar „Ja“ gesagt: Angelina Jolie und Brad Pitt haben heimlich geheiratet. Rund zwei Jahre nach der Verlobung habe sich das Paar bereits am Samstag in Frankreich das Ja-Wort gegeben, teilte der Anwalt von Jolie am Donnerstag (Ortszeit) mit. Fans und Kollegen gratulierten dem Paar im Internet - dabei twittern Brad Pitt und Angelina Jolie selbst gar nicht.

Er sei „sehr glücklich“ für die beiden, zitierten US-Medien den Schauspielkollegen und Freund des Paares, George Clooney. Bei der nicht-konfessionsgebundenen Feier in einer kleinen Kapelle auf dem Weingut Château Miraval an der Côte d'Azur seien Familie und Freunde anwesend gewesen, heißt es in einer Mitteilung des Paares.

Der Vater von Angelina Jolie, US-Schauspieler Jon Voight (75), wusste nichts von der Hochzeit seiner Tochter. Er habe davon auch erst aus den Medien erfahren, berichtete der Oscar-Preisträger („Coming Home“) dem Promiportal „TMZ.com“ am Donnerstag (Ortszeit). „Es scheint eine wunderbare Hochzeit gewesen zu sein. Es muss schön gewesen sein, dass die Kindern auch dort waren“, sagte er dem Portal „E!Online“. Er freue sich für seine Tochter und ihren Ehemann Brad Pitt.

Die Hochzeitsszene stammt übrigens aus dem Film „Mr. and Mrs. Smith“. Bei den Dreharbeiten wurden die beiden ein Paar.

Dieser Twitterer schreibt ironisch: „Angelina Jolie adoptiert Brad Pitt“.

Zur Familie Pitt-Jolie gehören sechs Kinder: Jolie übernahm 2002 die Fürsorge für den kambodschanischen Jungen Maddox. Drei Jahre später adoptierte sie das Mädchen Zahara aus Äthiopien. 2007 adoptierte das Paar einen Jungen namens Pax Thien aus Vietnam. Außerdem haben Pitt und Jolie drei gemeinsame Kinder: die Tochter Shiloh und die Zwillinge Vivienne Marcheline und Knox Léon.

Ein Standesbeamter aus Kalifornien habe Jolie (39) und Pitt (50) getraut. Alle sechs Kinder des Paares, drei davon adoptiert, hätten die Feier mitgestaltet - sie begleiteten Jolie zum Altar, trugen die Ringe und warfen zuvor im Garten gesammelte Blütenblätter. Pitt zeigte sich am Donnerstag in Südengland dann gleich mit einem goldenen Ehering an seinem linken Ringfinger. In der Grafschaft Dorset besuchte der Schauspieler ein Panzermuseum, um für seinen neuen Film „Fury“ zu werben. Der auffällige Goldring stammt vom gleichen Schmuckdesigner wie die Verlobungsringe des Paars, wie der Juwelier bestätigte. Robert Procop entwirft seit langem mit Angelina Jolie Ketten und Ohrringe, die sie in Filmen und privat trägt.Für Jolie ist es bereits die dritte Ehe, für Pitt die zweite.

Als sich das Paar hatte sich bei Dreharbeiten zu der Action-Komödie „Mr. & Mrs. Smith“ kennenlernte, war Pitt allerdings noch mit seiner Kollegin Jennifer Aniston verheiratet. Nach sieben Jahren Beziehung hatten Pitt und Jolie 2012 dann ihre Verlobung bekanntgegeben, einen Termin für die Hochzeit aber nie öffentlich genannt.

In der Vergangenheit hatten beide häufiger betont, sie würden erst dann heiraten, wenn auch Schwule und Lesben in den USA das Recht hätten, sich das Jawort zu geben. Das Ehe-Recht ist den einzelnen Bundesstaaten vorbehalten - längst nicht alle erlauben die Homo-Ehe.

Das Magazin Time spricht demnach auch von einem „Schlag ins Gesicht“ für homosexuellen Paare in den USA.

Das von US-Medien gerne als „Brangelina“ bezeichnete Paar gilt als eines der erfolgreichsten und umschwärmtesten in Hollywood. Ehe-Erfahrung haben beide: Jolie war in den 90er Jahren kurz mit dem britischen Schauspieler Jonny Lee Miller verheiratet, danach drei Jahre mit dem Kollegen Billy Bob Thornton. Pitt gab seiner Kollegin Jennifer Aniston im Sommer 2000 das Jawort - fünf Jahre später trennten sich die beiden.

Ihre Beziehung mit Pitt beschrieb Jolie in einem „People“-Interview mit Blick auf ihre große Kinderschar: „Man ist nicht Liebhaber oder Freund und Freundin, sondern vielmehr ist man Familie.“ 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen