Mögliche Keim-Belastung : Alnavit ruft Smoothiepulver „Grashüpfer“ und „Pflanzenfreund“ zurück

Das Smoothiepulver sollte man zurückgeben.
Foto:
Das Smoothiepulver sollte man zurückgeben.

Eine Belastung mit E. Coli-Bakterien ist nicht ausgeschlossen. Verbraucher könnten das Pulver umtauschen.

shz.de von
24. September 2016, 18:50 Uhr

Bickenbach | Der Biokost-Anbieter Alnavit hat wegen einer möglichen Keimbelastung zwei seiner Smoothiepulver zurückgerufen. Betroffen sind die 120-Gramm-Packung des Produkts „Grashüpfer“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 22. April 2017 und die 105-Gramm-Packung „Pflanzenfreund“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 26. April 2017, wie das Unternehmen am Samstag im südhessischen Bickenbach mitteilte.

Da nicht ausgeschlossen werden könne, dass in den Lebensmitteln mit E. Coli-Bakterien verunreinigtes Gerstengraspulver enthalten sei, würden die Chargen vorsorglich zurückgerufen. Verbraucher könnten sie gegen andere umtauschen. Andere Alnavit-Produkte seien nicht betroffen. Die Bakterien kann zu Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Fieber führen. Ob die Produkte bundesweit in den Handel gelangten, war zunächst unklar.

Es ist nicht der erste Rückruf an diesem Wochenende: Die Firma Hochwald hat bereits H-Milch wegen einer möglichen Keimbelastung zurückgerufen. Welche Produkte betroffen sind, können Sie hier nachlesen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen