zur Navigation springen

Auto : ADAC: Ärger in der Waschstraße ist vermeidbar

vom

Nach der Wäsche glänzt der Wagen wie neu. Doch dann der Schock: Eine tiefe Schramme zieht sich über die Motorhaube. Der Schaden ist offenbar in der Waschanlage entstanden. Was nun? Ein Experte des ADAC gibt Antworten.

shz.de von
erstellt am 16.Sep.2013 | 10:21 Uhr

Waschstraßen und Waschportale erleichtern die Autopflege enorm. Allerdings läuft nicht immer alles glatt: Wer Pech hat, hat nachher zwar einen blitzblanken Wagen - aber mit Kratzern im Lack oder kaputten Außenspiegeln. ADAC-Technikexperte Heinz-Gerd Lehmann aus Köln erklärt, wer in diesem Fall haftet - und wie Autobesitzer Schäden vorbeugen können.

Welche Vorbereitungen sollte man vor dem Einfahren in die Waschstraße treffen, um Schäden am Fahrzeug zu vermeiden?

Lehmann: Wichtig ist zunächst, sich vor der Autowäsche mit der Bedienungsanleitung der jeweiligen Anlage vertraut zu machen. Für Schäden, die durch Bedienungsfehler des Kunden entstehen, haftet nämlich nicht der Anlagenbetreiber. Bei Portalanlagen, die es meist an Tankstellen gibt, sollte man den Reinigungsvorgang beobachten, um bei Unregelmäßigkeiten sofort die Wäsche durch Drücken des Notfallknopfs unterbrechen zu können.

Was ist zu tun, wenn nach dem Waschen Schäden entstanden sind? Wer haftet?

Lehmann: Nach Abschluss der Autowäsche sollte man das Fahrzeug genau prüfen. Schäden sollte man noch vor Verlassen des Betriebsgrundstücks beim Anlagenbetreiber melden. Der Kunde ist nämlich beweispflichtig dafür, dass der Schaden in der Waschanlage entstanden ist. Häufig kann dieser Beweis aber nur durch Einschaltung eines Sachverständigen geführt werden.

Wie steht es um die technische Qualität der Waschstraßen in Deutschland? Ist es weitgehend risikolos, die Anlagen zu benutzen?

Lehmann: Man sollte eine Waschanlage wählen, die einen guten Gesamteindruck macht. Die Chance, dass die Anlage auch technisch gut gepflegt wird, ist dann größer. Untersuchungen mit dem Lichtmikroskop zeigten, dass Waschanlagen mit Schaumstoffmaterial am schonendsten waschen. Auf der glatten festen Oberfläche können sich keine Schmutzpartikel festsetzen und der Lack bleibt unversehrt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen