Boygroup BTS : Wegen Atombomben-T-Shirt: Japanischer Sender sagt Liveauftritt ab

Die südkoreanische Boygroup BTS.
Die südkoreanische Boygroup BTS.

In der Vergangenheit trug eines der Mitglieder der Band ein Hemd mit einer Atombombenexplosion als Motiv.

shz.de von
09. November 2018, 13:59 Uhr

Seoul/Tokio | Das umstrittene T-Shirt eines Bandmitglieds kostet die populäre südkoreanische Boygroup BTS einen geplanten Liveauftritt im japanischen Fernsehen. Die Rundfunkanstalt TV Asahi nannte die Kontroverse über das Shirt, das das Bild einer Atombombenexplosion zeigt, als Grund für die Absage des Auftritts von BTS in ihrem Programm "Music Station" am Freitag. "Wir entschuldigen uns bei den Zuschauern, die sich auf die Aufführung gefreut haben", hieß es auf der Website des Senders.

T-Shirt löste Flut von Kommentaren aus

Bilder des T-Shirts des BTS-Sängers Jimin haben in den sozialen Medien in Japan eine Flut von Kommentaren ausgelöst. Auf dem Hemd ist ein Atompilz zu sehen, wie er nach einer Kernbombenexplosion zustande kommt, zusammen mit den Wörtern "Patriotismus", "Unsere Geschichte", "Befreiung", "Korea".

Auf Japan wurden 1945 zwei Atombomben abgeworfen

Der Sänger habe das Hemd offensichtlich im vergangenen Jahr getragen, um der Befreiung Koreas von der japanischen Kolonialherrschaft (1910-45) zu gedenken, berichtete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap. Japan ist das einzige Land der Erde, auf das in einem Krieg Atombomben abgeworfen wurden - am 6. und 9. August 1945 auf Hiroshima und Nagasaki, von den USA.

BTS (Boygroup Bangtan Boys) ist auch außerhalb Südkoreas sehr beliebt. Die Gruppe mit sieben Mitgliedern gibt es seit 2013. Inzwischen sind die Musiker Stars ihrer eigenen Real-Life-Doku und haben auf YouTube über zehn Millionen Abonnenten.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen