Soziologe erklärt : Warum Gegner der Corona-Maßnahmen der Regierung nicht trauen

Avatar_shz von 26. Februar 2021, 13:40 Uhr

shz+ Logo
Demos gegen die Corona-Maßnahmen fanden direkt nach dem ersten Fall im März 2020 statt. (Symbolbild)
Demos gegen die Corona-Maßnahmen fanden direkt nach dem ersten Fall im März 2020 statt. (Symbolbild)

Den ersten bestätigten Fall in Berlin gab es am 1. März 2020 – kurz darauf folgten Proteste gegen die Beschränkungen.

Berlin | Die Proteste gegen die Corona-Maßnahmen haben sich nach Überzeugung des Soziologen Simon Teune nicht erst Schritt für Schritt im Laufe des vergangenen Jahres radikalisiert. "Wenn man diese Proteste unter den verschiedenen Namen Hygienedemos, Querdenker und so weiter genauer anguckt, sieht man, dass viele, die da teilnehmen, schon vor den Protesten ein...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen